Gesunder Apfel-Schokoladen-Kuchen {vegan & glutenfrei} – ohne Zucker

Einen Kuchen ohne Mehl, Butter, Eier und Zucker backen, funktioniert das überhaupt? Eine berechtigte Frage, vor allem auch deshalb, weil dem Teig dadurch ein Bindemittel fehlt. Wie gut das allerdings doch funktioniert, dafür ist dieses Rezept der beste Beweis. Das Endergebnis ist traumhaft gut geworden. Für meinen Apfel-Schokoladenkuchen habe ich die besten gesunden Zutaten verwendet und dafür auf Mehl und Eier. Das Rezept ist vegan, glutenfrei und frei von raffiniertem Zucker. Geschmacklich ist es ein richtiges Highlight. Der Kuchen ist super saftig, schokoladig, fruchtig und vereint alles, was ein köstlicher Herbstkuchen aus saisonalen Zutaten mitbringen sollte. Vom Endergebnis war ich selbst ein wenig überrascht, denn eigentlich war das Rezept erst mal nur als Versuch gedacht. Am Ende hat jedoch doch alles so gut zusammengepasst, dass ich mich entschieden habe die Rezeptur genau so für den Blog zu übernehmen.

Jetzt fragst du dich sicherlich, welche gesunden Zutaten dieses Rezept ausmachen, und warum der Teig auch ohne Bindemittel wie Mehl und Eier gelingt bzw. wie der Kuchen trotzdem super saftig wird?

Der Boden

Der Teigboden besteht aus knackigen Walnüssen und Datteln. Walnüsse sind absolutes „Brain-Food“. Sie sind reich an Omega-3-Fettsäuren und liefern zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe wie Magnesium und Vitamin B6, das unsere Konzentration verbessert und vor Müdigkeit und Nervosität entgegenwirken kann. Das Beste und für mich Entscheidende an dieser Kombination ist aber, dass Walnüsse wunderbar mit Apfel harmonieren. Was gibt es Besseres im Herbst als einen frisch-gebackenen Kuchen mit saisonalen Zutaten wie Apfel und Walnuss?

Die Teig-Basis

Wie bereits erwähnt, habe ich bei diesem Rezept auf Mehl und Eier verzichtet. Manchmal kann das beim Backen ziemlich „tricky“ werden, denn oftmals werden Kuchen ohne Mehl und Eier viel zu trocken, oder bekommen keine richtige Stabilität. Nicht so hierbei, und ein kleiner Trick löst das Ganze natürlich am Ende auf… ;)

Anstatt Mehl habe ich als Teigbasis gemahlene Mandeln verwendet. Mandeln sind proteinreich, reich an Ballaststoffen, Antioxidantien und gesunden Fetten. Dazu sind sie auch natürliche Appetitzügler die gut sättigen Heißhungerattacken verhindern. Sich gesund Naschen hört sich doch ziemlich perfekt an, oder? Aber natürlich besteht die Basis nicht allein aus gemahlenen Mandeln, denn dadurch wäre er am Ende niemals saftig genug.

Hier kommt der Clou… In den letzten Wochen habe ich unglaublich viel mit Kürbis zubereitet, weshalb man Kürbispüree bei mir im Herbst im Kühlschrank immer vorrätig findet. Kürbispüree verarbeite ich in vielen Rezepten wie im Porridge , oder im Kürbisbrot. Und ja, auch für dieses Rezept habe ich Kürbispüree verwendet und es im Kuchenteig. Für die Schoko-Variante habe ich dann zusätzlich noch etwas Rohkakao dazugegeben. So einfach, so gut und so gesund, denn, sowohl Kürbis, als auch Rohkakao sind Zutaten mit Superfood-Eigenschaften.

Rohkakao besitzt zahlreiche gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe und steckt voller Antioxidantien, Magnesium, Zink und Vitamin C und unterstützt damit Funktionen von Herz und Gehirn. Rohkakao hilft bei Stress und gilt als Stimmungsaufheller – um an dieser Stelle nur einige Vorzüge zu nennen. Über das Superfood Kürbis habe ich bereits des Öfteren geschrieben. Das Entscheidende für mich hierbei ist jedoch, dass der Teig durch die Zugabe von Kürbispüree unglaublich saftig bleibt. Abschließend habe ich den Kuchen noch mit gebackenen Apfelscheiben belegt. Sieht hübsch aus und schmeckt noch besser. Einfacher lässt sich ein gesunder Kuchen wirklich nicht zubereiten.

Ich bin gespannt, wie Dir das Rezept gefällt.

Gesunder Apfel-Schokoladen-Kuchen {vegan & glutenfrei} - ohne Zucker}
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
10 Min.
Backzeit
50 Min.
Arbeitszeit
20 Min.
 

Dieser Kuchen ist gesund, unglaublich saftig und lecker. Er ist glutenfrei, vegan und wird ohne raffinierten Zucker gebacken.

Gericht: Dessert
Keyword: apfelkuchen, glutenfrei, schokoladenkuchen, vegan,
Portionen: 1 Kuchen
Autor: Adaeze
Zutaten
  • 180 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Kürbispüree
  • 80 g getrocknete Datteln
  • 40 g Rohkakao
  • 1 Prise Zimt
  • 1-2 Äpfel
  • 200 ml Pflanzen-Drink z. B. Mandel
Für den Boden
  • 100 g Walnüsse
  • 6 Datteln
Anleitungen
  1. Datteln kleinschneiden und zusammen mit Walnüssen im Mixer vermahlen. Es sollte eine klebrige Masse entstehen. Die Masse auf eine mit Backpapier ausgelegte Backform geben und mit den Fingern leicht andrücken.

  2. Den Ofen auf 175 Grad vorheizen. Die Mandeln im Mixer auf höchster Stufe zu Mehl verarbeiten. Datteln, Pflanzen-Drink, Kürbispüree, Rohkakao und Zimt zufügen und mixen bis eine cremige Masse entsteht.

  3. Die Masse über den Walnuss-Dattel-Boden geben und alles ca. 50-60 Minuten backen. Dabei den Teig immer wieder mal mit einem Holzstab kontrollieren. Die Kuchenteig darf nach dem Backen von innen noch leicht feucht sein. Den Kuchen in der Form von einige Minuten auskühlen lassen.

  4. Äpfel entkernen und in Scheiben schneiden. Etwas Öl in eine Pfanne geben und die Äpfel von beiden Seiten leicht anbacken. Apfelscheiben über den Kuchen legen und nach Belieben mit Schokoladensauce beträufeln.

Rezept-Anmerkungen

Für den Kuchen benötigst du eine kleine Springform 18 cm Durchmesser.

Falls du keinen Hochleistungsmixer zur Hand hast, dann kannst du die Zutaten für den Teig auch mit einem Handmixer verarbeiten. Für die Verarbeitung der Mandeln, Walnüsse und Datteln empfiehlt sich allerdings eine leistungsstarke Küchenmaschine zu verwenden.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply