Hirse-Porridge mit süßem Kürbis, Apfel und Walnüssen (vegan & glutenfrei)

Dieses winterliche Frühstücks-Porridge-Rezept muss ich euch einfach noch schnell vorstellen. Schnell, weil es aufgrund der saisonalen Zutaten herrlich in die aktuelle Jahreszeit passt und das Hirse-Porridge mit süßem Kürbis, Apfel und Walnüssen traumhaft gut schmeckt. Das Porridge, das ich mit Hirse zubereitet habe, ist ein Frühstücks-Rezept aus der letzten „Iss dich fit“ Herbst-Challenge und war nach „anfänglicher Skepsis“ äußerst beliebt.

Viele die erst nachträglich zur Challenge dazu gestoßen sind, haben mich bereits in der Iss dich fit-Facebook-Gruppe nach dem Rezept gefragt. Irgendwie war bei mir in den letzten Wochen so viel los, dass es ein wenig untergegangen ist und ich zu einer Veröffentlichung auf dem Blog noch nicht gekommen bin. Aber hier ist es jetzt.

Als ich das Rezept für den Iss dich fit-Wochenplan entwickelt und mit aufgenommen habe, waren einige von euch auf den ersten Blick etwas skeptisch. Ein Frühstücksporridge mit Kürbis? Passt das, und noch wichtiger, schmeckt das überhaupt? Oh ja und wie das schmeckt. Die anfängliche Skepsis nehme ich euch nicht übel. Ich war es zuerst auch. Einfach, weil ich mir nicht sicher war, ob nicht doch der Kürbisgeschmack im Porridge zu sehr im Vordergrund stehen würde. Ich kann euch aber beruhigen. Tut er definitiv nicht. Im Gegenteil. Durch den Kürbis erhält das Porridge diese leichte Süße, die wahnsinnig gut passt. Das positive Feedback von den Challenge-Teilnehmern hat mir das noch mal bestätigt. Natürlich hat das Rezept auch einiges für unsere Gesundheit zu bieten. Sonst hätte ich es nicht für die Challenge entwickelt.

Dass Kürbis DAS Superfoods schlechthin ist, darüber habe ich ja schon des Öfteren auf dem Blog geschrieben. Vor allem jetzt im Winter ist Kürbis für unsere Immunabwehr ein wahrer Booster. Und davon brauchen wir bei diesem Teils sehr tristem Wetter dringend mehr. Für den zusätzlichen Immun-Kick habe ich im Porridge ein weiteres Superfood versteckt. Kurkuma. Kurkuma besitzt eine stark antioxidative und zellschützende Eigenschaft. Das in der Knolle enthaltene Vitamin B6 wirkt entzündungshemmend und besänftigt zusätzlich den Magen und Darm.

Getoppt habe ich das Ganze mit heimischen Äpfeln und Walnüssen. Diese Kombination liebe ich und finde, dass sie wahnsinnig gut zu Kürbis passt.

Habt Ihr Lust das Rezept auszuprobieren? Sagt mir unbedingt, wie es euch geschmeckt hat. Während und im Nachgang der Challenge hat sich nämlich herausgestellt, dass das Rezept der absolute Renner war.

Hirse-Porridge mit süßem Kürbis und Apfel und Walnüssen

KuerbisApfelPorridge_2289

Zutaten für 2 Portionen

120 g gekochte Hirse
150 g Kürbispüree (Hokkaido)
250 ml Pflanzenmilch nach Wahl
½ TL Zimt
½ TL Vanille, 1 Prise Kurkumapulver
2 EL Ahorn- oder Kokossirup
1 Apfel
Kokosflocken
Walnüsse

Zubereitung

  1. Für das Kürbispüree: Kürbis in zwei Hälften schneiden, Entkernen und in den Backofen geben. Bei 200 Grad ca. 35-40 Minuten backen. Sobald der Kürbis weich ist, mit einem Zauberstab zu Püree verarbeiten.
  2. Hirse nach Packungsanleitung kochen. Die gekochten Hirse mit dem Kürbispüree, Vanille, Zimt, Kurkuma und der Pflanzenmilch verrühren und bei mittlerer Hitze ca. 5-7 Minuten einkochen.
  3. Abschließend mit Ahornsirup süßen und mit Kokosflocken, Walnüssen und Apfelstücken garnieren.
Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Molly 17. Januar 2018 at 7:37

    Liebe Adaeze,
    das Hirse-Porridge Rezept hat mir zu einer ganz neuen Sichtweise auf Hirse verholfen. Aus Neugierde und wegen vieler Rezepte in Kochbüchern in den mir heimischen vier Wänden, habe ich es vor einiger Zeit gekauft… und fand es geschmacklich durchaus ersetzbar. Dank deinem Rezept weiß ich die Hirse nun so zuzubereiten, dass ich mich explizit auf die Mahlzeit freue ♡ Danke!
    Ich habe das Rezept aufgrund fehlendem Kürbis mit Apfel-Mango-Mus verrührt und habe Honig statt Ahorn-/Agarvensirup benutzt. Außerdem habe ich die Kokosflocken weggelassen und bei der zweiten Portion Rosinen hinzugefügt…Yammi! Ein Gericht, das mir zuFreude und innere Wärme verholfen hat.
    Liebe Grüße
    Marina :)

  • Leave a Reply