Kaiserschmarrn mit Kokos und warmen Himbeeren {glutenfrei & vegan}

Kaiserschmarrn mit Kokos und warmen Himbeeren direkt aus der Pfanne… Wer kann da schon widerstehen? Wenn ich jetzt noch sage, dass dieses Rezept mit gesunden Zutaten zubereitet ist, absolut ins Clean Eating Konzept passt, glutenfrei, vegan und frei von Industriezucker ist, dann hört sich das gleich noch besser an, richtig? Und keine Sorge, geschmacklich bleibt es deswegen natürlich nicht auf der Strecke.

Dass das Rezept glutenfrei und vegan ist, war eher ein Zufall, denn oftmals habe ich die Erfahrung gemacht, dass glutenfreie Backrezepte – ohne die Bindung durch Eier nicht so richtig funktionieren. Nicht so bei diesem. Es ist fluffig und saftig und aufgrund der Zutatenauswahl sogar nicht nur vegan und glutenfrei, sondern auch für Low-Carb-Fans geeignet. Und natürlich hast du diesen Kokos Kaiserschmarrn mit gebackenen Himbeeren auch super schnell zubereitet, denn im Grunde genommen werden hierfür einfach alle Zutaten miteinander vermischt. Einfacher geht es kaum.

Bei den Mehlsorten habe ich eine Mischung aus aus Buchweizen und Kokosmehl verwendet. Beide Sorten sind glutenfrei und eine tolle Alternative für alle die an einer Glutenunverträglichkeit leiden, oder eben Kohlenhydrate sparen möchten. Um den Teig etwas aufzulockern, kommt zusätzlich Kokosmus und eine zerdrückte Banane dazu. Ich finde die Kombination mit Kokos hierbei sehr lecker. Falls du jedoch nicht so sehr auf den Kokosgeschmack stehst, dann lässt sich das Rezept auch ohne Kokos ganz einfach in eine „neutralere“ Geschmacksrichtung drehen. Du kannst stattdessen zum Beispiel einfach Mandelmehl und Mandelmus verwenden.

Gleiches gilt für die Beerenauswahl bei der ich mich für gefrorene Himbeeren entschieden habe. Die lassen sich aber genauso gut durch Blaubeeren oder Erdbeeren ersetzen. Lass deiner Fantasie freien Lauf und entscheide ganz nach deinen Vorlieben.

Ansonsten gibt es hierzu wirklich nicht all zu viel zu sagen, außer, dass es total lecker schmeckt. Am besten natürlich noch warm aus der Pfanne – aber das muss ich wohl an dieser Stelle nicht erwähnen ;)

Hast du Lust es auszuprobieren? Ich bin gespannt, wie es dir schmeckt.

Kaiserschmarrn mit Kokos und gebackenen Himbeeren I vegan & glutenfrei
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
5 Min.
Ruhezeit
10 Min.
Arbeitszeit
10 Min.
 


Gericht: Breakfast, Dessert
Portionen: 2 Portionen
Autor: Adaeze
Zutaten
  • 100 g Buchweizenmehl
  • 50 g Kokosmehl
  • 1 EL Kokosmus od. Nussmus deiner Wahl
  • 1 Banane zerdrückt
  • 1 Prise Zimt
  • 200 ml Pflanzen-Drink Ich habe Mandelmilch verwendet.
  • 1 EL Kokosblütenzucker oder Süßmittel deiner Wahl
  • 1 TL Backpulver
  • 150-200 ml Mineralwasser oder mehr, je nach Teigkonsistenz.
  • 2-3 EL Kokosöl zum anbraten
  • 100 g Himbeeren tiefgefroren
  • Beeren und Bananen nach Belieben
  • 1 EL Kokos-Chips nach Belieben
Anleitungen
  1. Die Banane schälen und mit einer Gabel zerdrücken. Anschließend alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen oder Rührgerät zu einem glatten Teig vermischen.

  2. Den Teig ca. 10 Minuten ruhen lassen. Falls er anschließend zu dickflüssig erscheint, dann mit etwas Mineralwasser verdünnen.

  3. Ein beschichtete Pfanne erhitzen. Kokosöl und einen großen Löffel Teig in die Pfanne geben und anbraten. Den Teig mit zwei Esslöffeln in Stücke reißen. Himbeeren zufügen und mitbraten. Den Teig immer wieder wenden, bis er schön braun ist.

  4. Zum Schluss nach Belieben mit Kokos-Chips, Kokosblütenzucker bestäuben oder ein wenig Ahornsirup hinzufügen.

Rezept-Anmerkungen

Der Teig sollte eine gute Konsistenz haben. Falls Du das Gefühl hast, dass er zu dickflüssig ist, dann einfach noch mehr Mineralwasser dazugeben.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Nicole Effendy 11. März 2018 at 8:42

    Mehr als 500 ml Flüssigkeit musste ich zugeben, und am Ende ist der Kaiserschmarrn nichts geworden. Selbst wenn ich ein Ei dazugebe, um ein Bindemittel zu haben, gibt es nur Matsch. Irgendwas mache ich falsch.

    • Reply Adaeze 11. März 2018 at 10:41

      Liebe Nicole,
      oh das ist schade, dass der Kaiserschmarrn bei dir nichts geworden ist. 500 ml Flüssigkeit sind auf jeden Fall zu viel. Ich habe so zwischen 200-300 ml dazugegeben. Und beim Anbraten ist es ratsam den Schmarrn erst zu wenden, wenn er auf der einen Seite tatsächlich gut durchgebraten ist, da er sonst zerfällt. Liebe Grüße, Adaeze

  • Reply Patricia 14. März 2018 at 8:48

    Liebe Adaeze,
    ich liebe Kaiserschmarrn und war deshalb sehr gespannt auf die Clean-Eating Variante.
    Bei mir hat es leider auch nicht geklappt. Der Teig wird außen sehr kross und lecker, aber innen drin bleibt er quasi roh.
    Ich habe Quinoamehl, anstatt des Buchweizenmehls genommen, weil ich das geschmacklich nicht mag.
    Vielleicht liegt es daran…?
    Ich mag weder Buchweizenmehl, noch Amaranthmehl, fällt dir noch eine Alternative außer Quinoamehl ein?
    Liebe Grüße Patricia

    • Reply Adaeze 14. März 2018 at 23:05

      Liebe Patricia, normalerweise ist der Austausch durch Quinoamehl kein Problem. Bei mir hat es gut funktioniert. Ich habe den Teig langsam und angebraten, bis er durch war. Ich werde die Zutaten aber noch mal genau checken – nicht dass ich mich irgendwo vertippt habe ;) Liebe Grüße, Adaeze

    Leave a Reply