Gesundes Bounty {vegan} | Gesunde Alternativen zu Süßigkeiten

Die Lust auf etwas „Süßes“ lässt sich manchmal einfach nicht steuern. An diesen Tagen helfen alle Tipps und Tricks zur Vermeidung einfach nicht. Anstatt Apfel oder Karotte muss einfach etwas zu naschen her. Kenne ich alles. Und ist auch überhaupt nicht schlimm, denn die Lust nach Süßem ist uns angeboren. Schon Muttermilch schmeckt süß und auch evolutionstechnisch haben wir Menschen vor vielen Jahren gelernt, dass von süßen Nahrungsmitteln keinerlei Gefahren (giftig) ausgehen. Süß zu essen und danach zu Verlangen ist daher tief in uns verankert. Sich komplett davon freizumachen fast unmöglich. Müssen wir aber auch  nicht. Wie du weißt, bin ich kein Fan von Verboten und Verzicht. Vielmehr geht es doch hierbei darum, die nötige Balance zu finden. Auch halte ich nichts von „Cheat-Days“ – Tage an denen man sich nach Lust und Laune den ganzen Tag Ungesundes reinschaufelt. Balance ist für mich das Schlüsselwort zu einem gesünderen Lebensstil und mehr Wohlbefinden.

Und dennoch… Wenn es mal gar nicht anders geht und unbedingt etwas zu naschen her muss, musst du nicht zwingend zu Ungesundem greifen. Es gibt immer die Möglichkeit auf zahlreiche gesunde Nasch-Rezepte zurückzugreifen. So wie dieses Rezept für meine gesunde Bounty-Alternative, die ich in Anlehnung an einen bekannten Schokoriegel-Hersteller entwickelt habe.

Anhand der Blog-Rezeptzugriffe weiß ich, dass gesunde Naschalternativen bei hoch im Kurs sind. Daher möchte ich nachfolgend einige Tipps mit teilen, welche Möglichkeiten es gibt, gesunde Alternativen zu Süßigkeiten zu finden.

Schokolade

Schokolade macht glücklich macht und hebt die Stimmung. Gut so, denn von dieser darfst du mit gutem Gewissen naschen. Für alle Schokoliebhaber heißt die Wunderwaffe Rohkakao. Rohkakao ist ein absolutes Superfood zählt zu den hochwertigsten, vitalstoffreichsten und komplexesten Nahrungsmitteln und hat viele positive Inhaltsstoffe, steckt voller Antioxidantien, Magnesium, Zink und Vitamin C. damit unterstützt er auch die Funktionen von Herz und Gehirn und gilt deshalb als Stresskiller und Stimmungsaufheller. Ich verwende ihn für alle meine Schoko-Rezepte. Auch eine köstliche Schokolade ist mit Rohkakao ganz schnell selbst zubereiten. Falls du Schokolade im Supermarkt kaufst, dann greife zu Rohschokolade, aufgrund ihres reinen Kakaoanteils und der schonenden Verarbeitung alle hochwertigen Vitalstoffe besitzt

Mein Tipp: Beeren oder Reiswaffeln in Rohkakao dippen und als Schoko-Snack genießen.

Bonbons

Als Ersatz für Bonbons sind gefrorene Beeren eine tolle Alternative. Beeren haben kaum Fruchtzucker und sind kalorienarm. Gleichzeitig sind aufgrund ihrer hohen Nährwerte richtige Nährstoffbomben.

Mein Tipp: Beeren (möglichst reife) einzeln einfrieren und als Bonbon-Ersatz zwischendurch lutschen.

Fruchtgummi

Vor allem für alle Fruchtgummi-Liebhaber ist Trockenobst eine gesunde Alternative. Datteln, Aprikosen, Cranberries… Die Liste an Trockenobst-Sorten lässt sich beliebig erweitern. Aber Obacht! Trotz der vielen gesunden Inhaltsstoffe wie Mineralstoffe und Ballaststoffe, solltest du Trockenobst in Maßen genießen. Der Fruchtzuckeranteil in gedörrtem Obst ist nämlich um ein Vielfaches konzentrierter als in Frischem. Wer zu viel Trockenobst zwischendurch snackt, tappt schnell in die Zuckerfalle.

Chips & Co.

Auch für Chips-Liebhaber gibt es inzwischen viele gesündere Alternativen. Hast du schon mal Gemüse-Chips im Backofen selbst gemacht? Schmeckt unglaublich gut. Wem das aufwendig ist, kann stattdessen auch zu ungesüßtem Popcorn greifen und dieses mit ein wenig Paprikapulver würzen. Lecker.

Auch Nüsse sind immer tolle herzhafte Snack-Alternativen zu Chips. Aufgrund ihrer zahlreichen wertvollen Inhaltsstoffe sind Nüsse super gesund. Sie täglich zu verzehren lohnt sich gleich in mehrfacher Hinsicht. Nüsse liefern hauptsächlich einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die bekanntlich den Cholesterinspiegel senken und auch den Zuckerwert (bei Diabetikern) stabilisieren können und enthalten zahlreichen B-Vitamine, was sich positiv auf unsere Konzentrations- und Leistungsfähigkeit auswirkt. Dazu kommen zahlreiche Mineralstoffe wie Magnesium, Kalium, Natrium und Eisen, und Nüsse sind auch hervorragende Radikalfänger und damit eine wunderbare Quelle für Antioxidantien. Die E-Vitamine die zum Beispiel reichlich in Mandeln und Haselnüssen vorkommen können zellschädigende freie Radikale abwehren und den natürlichen Alterungsprozess entschleunigen.

Mein Tipp: Mandeln und Haselnüsse in Rohschokolade eintauchen und als Schoko-Snack genießen, oder für die herzhafte Variante, Nüsse leicht würzen und im Backofen rösten.

Keep it balanced

Und wenn es mal gar nicht anders geht und sich die Lust auf etwas ganz Bestimmtes auch mit allen gesunden Alternativen nicht zu bremsen ist? Dann scheu dich nicht davor, deiner Lust auch mal nachzugeben. Iss das Stück Torte, die Weingummis, die Chips oder die Schokolade. Ich habe hierzu eine glasklare Meinung: Strikte Verbote verstärken unsere Gelüste nur noch mehr und führen weit häufiger zu „Fressattacken“. Hin und wieder nachzugeben kann hilfreich sein, um ein dauerhaftes Verlangen auszubremsen. Akzeptiere deinen Gemütszustand, statt dich ständig mit einem schlechten Gewissen zu quälen. Solange deine Ausnahmen Ausnahmen bleiben und nicht zur Gewohnheit werden und du es schaffst, anschließend wieder deine gewohnte Ernährungs- und Bewegungs-Routine beizubehalten, ist doch alles gut. Auch das gehört für mich zu einer gesunden Ernährungseinstellung dazu.

Gesundes Bounty (vegan)
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
10 Min.
Arbeitszeit
20 Min.
 
Gericht: Dessert
Portionen: 10 Portionen
Autor: Adaeze
Zutaten
  • 200 g Kokosflocken
  • 300 ml Kokosmilch
  • 100 g Kakaobutter
  • 4 EL Rohkakao
  • 5 EL Ahornsirup
Anleitungen
  1. Kokosflocken mit Kokosmilch und Ahornsirup und 2 Esslöffel Ahornsirup verrühren.
  2. Die Kokos-Mischung mit den Händen zu in kleinen Riegeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Das Ganze für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank geben (oder 10-15 Minuten ins Gefrierfach)
  3. In der Zwischenzeit die Schokosauce zubereiten. Kakaobutter im Wasserbad erwärmen. 4 EL Rohkakao einrühren und einen 3 EL Ahornsirup dazugeben.

  4. Kokosriegel in Schokosauce tauchen und trocknen lassen. Die Riegel halten sich ca. 5 Tage im Kühlschrank.
Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply