Kokos-Konfekt {vegan, gluten- & zuckerfei}

Obacht! Das hier hat Suchtpotenzial. Ich bin mir sicher, dass du sofort Lust auf dieses köstlich-frische Kokos-Konfekt hast. Ich kann es dir so empfehlen. Es ist wahnsinnig lecker, super schnell zubereitet, so gesund und soooo gut. Dazu wird das leckere Konfekt aus wenigen, aber gesunden Superfood-Zutaten zubereitet, enthält nur ein Minimum an Süße und bleibt damit quasi fast zuckerfrei. Wie das funktioniert? Ganz einfach. Das Rezept zum Ausprobieren findest du weiter unten.

Vorher möchte ich dir aber noch ein wenig über eines meiner liebsten Superfoods Kokos erzählen. Ich bin mir sicher, im Anschluss wirst du Kokos und dieses Rezept noch mehr lieben.

Ich bin ein großer Fan von allen Kokosprodukten – sowohl geschmacklich, wie auch aufgrund ihrer gesundheitsfördernden Eigenschaften. Kokosprodukte, in all ihren Bestandteilen – ganz gleich ob Wasser, Fruchtfleisch oder Öl, – sind unglaublich gesund.

Kokoswasser ist zum Beispiel enorm elektrolytreich und damit eines der besten Mineralstofflieferanten nach dem Sport.

Auch das Fruchtfleisch der Kokosnuss ist nicht nur unglaublich lecker, sondern auch gleichzeitig auch unglaublich gesund. Kokosfleisch ist zum Beispiel ein sehr guter Feuchtigkeitsspender für unsere Haut. In Bezug auf die Hautgesundheit und aufgrund der vielen antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften wird Kokos allgemein eine verjüngende (Anti-Aging) Wirkung nachgesagt. Kein Wunder also, dass Kokosprodukte auch als Beauty & Skin Food Nahrung bezeichnet werden.

Kokosöl wird eine gesundheitsfördernde und heilende Wirkung nachgesagt. Es heißt, dass uns Kokosöl von innen und außen schön macht, was es daher für den täglichen Gebrauch zu einem äußerst vielseitigen Begleiter macht. Ich persönlich verwende natives Bio-Kokosöl gerne im Smoothie, zum Backen, zum Kochen, und sogar als Beautyprodukt im Alltag.

Obwohl Kokosnüsse generell einen hohen Fettgehalt haben und Kokosöl zu den gesättigten Fetten zählt, kann unser Körper dieses effizient verdauen, resorbieren und verwerten. Das liegt daran, dass die gesättigten Fette in Kokosfett als kurz- und mittelkettige Fettsäuren vorliegen, deren Eigenschaften sich sehr stark von den langkettigen Fettsäuren z. B. in tierischen Produkten unterscheiden. Die mittelkettigen Fettsäuren haben im Vergleich zu den anderen weniger Kalorien, können effizienter verwerten werden und kurbeln als schnelle Energielieferanten den Stoffwechsel an, was wiederum die Fettverbrennung erhöht.

Kokosöl ist zudem eine ausgezeichnete Quelle für Laurinsäure. Kein anderes Nahrungsmittel besitzt eine so hohe Menge Laurinsäure wie das Kokosöl. Neben der Stärkung des Immunsystems wirkt Laurinsäure entzündungshemmend und antiviral gegen Bakterien, Pilze und Parasiten. Dies stärkt unsere Abwehrkräfte und gibt Grippeerregern keine Chance. Das klingt doch alles schon mal sehr vielversprechend, oder?

Hast du Lust das Rezept auszuprobieren?

Kokos-Konfekt
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
5 Min.
Kühlzeit
2 Stdn.
Arbeitszeit
10 Min.
 
Gericht: Dessert
Portionen: 12 Stück
Autor: Adaeze
Zutaten
  • 200 g Kokosraspeln
  • 3 EL Kokosmus
  • 50 ml Zitronensaft
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 2 EL Reissirup
  • 1 Prise Vanillepulver
Anleitungen
  1. Kokosraspeln in den Mixer oder die Küchenmaschine geben und fein mixen. Die Masse sollte leicht ölig sein.

  2. Alle weiteren Zutaten zugeben und miteinander mixen. Kokosmasse in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben. (Beispiel 12 x 12 cm) und mit den Händen leicht andrücken.

  3. Das Konfekt in den Kühlschrank stellen und 2-3 Stunden kühlen. Mein Tipp: Wenn es schnellergehen muss, einfach 30 Minuten ins Gefrierfach geben.

  4. Zum Schluss die Masse aus der Form heben und in kleine Quadrate schneiden.

Rezept-Anmerkungen

Du benötigst eine Backform ca. 12 x 12 cm

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply