Granola_0941

Granola selber machen | Knuspriges Cashew-Cranberry-Granola

Hast du schon mal dein eigenes Granola zubereitet? Wenn nicht, solltest du das schnellstens nachholen. Es lohnt sich und schmeckt dazu unglaublich lecker. Wer sich rundum gesund ernähren möchte, wird die Vorteile von selbst zubereitetem Müsli schätzen. Warum? Ganz einfach, weil fertige Müslimischungen aus dem Supermarkt in der Regel viel zu viel Zucker und ungesunde Fette enthalten. Alles Dinge, die wir beim Clean Eating nicht auf unserem Teller haben wollen. Bereitest du dein Granola selbst zu, behältst du den Überblick über die Zutaten und weißt genau was drin steckt.

Granola_0946

Es macht außerdem unglaublich viel Spaß mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen zu experimentieren und sich sein Lieblings-Müsli so zusammenstellen, wie man es gerne mag. Denn wer kennt das nicht… Endlich hat man die perfekte Müslimischung entdeckt, enthält diese genau eine Zutat, die man nicht mag, oder vielleicht aufgrund einer Unverträglichkeit nicht essen kann. Bei selbst gemachtem Granola passiert dir das garantiert nicht.

Granola_0934

Granola Grundrezept

Das Grundrezept um Granola selbst zuzubereiten ist denkbar einfach. Im Grunde genommen würfelst du deine Lieblings-Müslizutaten wie Nüsse, Samen und Getreide zusammen und vermischt diese mit ein wenig Öl. Ich liebe es hierfür Kokosöl zu verwenden. Kokosöl verleiht dem Müsli diese leichte Kokosnussnote und lässt es super knusprig werden. Wenn Kokosöl nicht so dein Ding ist, kannst du aber genau so gut jedes andere Öl für die Zubereitung verwenden. Sonnenblumen-, Walnuss- oder Olivenöl eignen sich für die Zubereitung mindestens genauso gut. Nach Belieben kannst du der Mischung zum Schluss noch ein wenig natürliche Süße wie Honig oder Ahornsirup zufügen. Dies ist optional. Theoretisch kannst du das auch weglassen, wenn du deinen Zuckerkonsum grundsätzlich reduzieren möchtest. Zum Schluss gibst du die Granola-Mischung für ca. 20-30 Minuten in den Backofen und lässt diese gleichmäßig rösten.

Mein Tipp für die besonders feine Note…

Wer mich kennt weiß das ich unglaublich gerne mit Gewürzen arbeite. Durch Gewürze bekommt dein Granola einen ganz besonderen Geschmack. Zudem kannst du durch die Zugabe von Gewürzen die Süßkraft zusätzlich steuern, da diese Speisen eine natürliche Süße verleihen können. Wenn du deinem Granola also keinen Honig, oder Ahornsirup zufügen möchtest, kannst du stattdessen auch einfach mehr Gewürzen zufügen. Zimt ist zum Beispiel immer eine gute Wahl, um einem Gericht eine natürliche Süßkraft zu verleihen.

Darüber hinaus sind Gewürze stoffwechselanregend und haben viele positive Eigenschaften die unserer Gesundheit zugute kommen. Für welche Gewürze du dich entscheidest, bleibt deinen persönlichen Vorlieben überlassen. Hier sind dir keine Grenzen gesetzt. Ich entscheide mich meistens für eine Kombination aus Zimt und Vanille, finde aber auch Gewürze wie Kardamom und Anis sehr interessant und lecker.

Granola_0930

Granola ist vielseitig

Granola kannst du in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen zubereiten. Tausche die Nüsse oder getrockneten Früchte einfach nach Belieben aus, falls dir eine Zutat nicht so zusagt oder du sie aufgrund einer Unverträglichkeit nicht essen kannst. Probiere einfach nach Lust und Laune. Das macht Spaß. Hast du schon mal Schokoladen-Granola zubereitet? Auch das gehört auf jeden Fall auf deine Granola-To-Do-List, wie ich finde.

Granola schmeckt – ähnlich wie Müsli – sowohl pur als auch als Topping auf Smoothie Bowls oder zu Overnight Oats. Ich liebe es in allen Varianten. Auf diesem Foto habe ich mein Granola über eine Brombeer-Smoothie Bowl gestreut. So gut. Und du? Wie isst du dein Granola am liebsten?

Cranberry-Cashew-Granola

Granola_0945

Zutaten für 2 kg

80 g Kokosöl

50 ml Ahornsirup oder Honig (nach Belieben)

80 ml frisch gepresster Orangensaft

1 TL frisch geriebene Orangenschale

1 TL Vanillepulver

150 g Cashewkerne

500 g Buchweizen- oder Haferflocken

55 g gehackte Mandeln

100 g getrocknete Cranberries (nach Belieben)

90 g getrocknete Aprikosen (nach Belieben)

50 g Kokosflocken

70 g Kürbiskerne

Zubereitung

  1. Ofen auf 180° vorheizen. Orangensaft auspressen. Das Kokosöl im Topf erwärmen und gut abkühlen lassen. Anschließend die ersten sechs Zutaten in den Mixbehälter geben und kurz mixen.
  2. Aprikosen grob zerkleinern und mit den übrigen trockenen Müsli-Zutaten in einer Schüssel vermengen. Anschließend die feuchten Zutaten über die Müslimischung geben.
  3. Die Mischung auf ein Backblech geben und verteilen. Backen bis das Müsli hellbraun ist (ca. 20-30 Minuten) und gelegentlich umrühren.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Nanni 2. August 2017 at 16:23

    Hallo,

    ich liebe Granola. Es steht täglich auf meinem Speiseplan.
    Eigentlich habe ich ein sehr bewährtes Rezept, aber deines klingt so lecker, dass ich es auf jeden Fall ausprobieren werde.

    Liebe Grüße,
    Nanni

  • Leave a Reply