Leichte ZucchiniSuppe | warum die Fastenzeit kein Verzicht bedeutet.

Diese leichte Zucchini-Koriander-Suppe sieht schon allein aufgrund ihrer Farbe so richtig schön nach Frühling aus. Außerdem passt sie gleichzeitig hervorragend in die aktuelle Fastenzeit. Apropos Fasten. Fastet du eigentlich? Gestern habe ich in meiner Instagram-Story eine kleine Umfrage gestartet und war erstaunt, wie viele von euch tatsächlich fasten. 

Am Aschermittwoch starten ja viele unter uns in die Fastenzeit und verabschieden sich ganz bewusst und sehr radikal von gewohnten Genussmitteln wie z. B. Zucker und Alkohol. Ab Aschermittwoch ist für viele bekanntlich erst mal alles vorbei. Aber ist dem auch so? Bedeutet Fasten, dass wir uns in den nächsten Wochen ausschließlich in Verzicht üben und strikte Verbote über uns ergehen lassen müssen?

Ich sehe das ein wenig anders. Ich faste zwar nicht, bin mir aber darüber bewusst, dass viele unter euch genau diese Zeit des Jahres nutzen wollen, um wieder mehr in ihr natürliches Gleichgewicht zu kommen. An dieser Stelle unterstütze und motiviere ich dich natürlich jederzeit gerne. Falls du fastet, dann wäre mein Wunsch für dich dass du diese Zeit als Start nutzt, um langfristig an deinen persönlichen Gesundheitszielen zu arbeiten.

Ich finde es zum Beispiel unglaublich wichtig, im ersten Step einen Shift in Sachen Mindset zu machen. Sieh deine Ernährungsumstellung (oder was auch immer du gerade für dich ändern möchtest) nicht als Verzicht an, sondern versuche dich davon frei zu machen und deine Sichtweise zu ändern. Mag sein, dass sich das im ersten Moment merkwürdig anhört. Es macht aber durchaus Sinn.

Wenn du die Dinge aus einer anderen Perspektive betrachtest und deinen Blickwinkel gegenüber bestimmten Dingen/Themen änderst, macht das etwas mit dir. In diesem Moment öffnest du dich und hast die Chance zu wachsen und unglaublich viel hinzuzugewinnen.

Versuche deine Umstellung bzw. Fastenzeit gedanklich deshalb nicht mit Verzicht zu verknüpfen und dich zu fragen, was du vermeintlich “aufgibst”, denn über bewussteres und achtsameres Essen sowie gesunde Lebensgewohnheiten, die du während dieser Zeit bewusst in den Fokus rückst, wirst du logischerweise niemals etwas verlieren, sondern nur gewinnen.

Die Benefits sind im Alltag relativ schnell zu spüren. Konkret bedeutet das, dass du fitter, energiegeladener, leistungsfähiger und klarer in deinen Gedanken bist. Auch dein Gewicht reguliert du höchstwahrscheinlich als schönen Nebeneffekt auf ganz natürliche Weise. Ich bin mir sicher, dass du diese Nebeneffekte relativ schnell nicht mehr missen möchtest.

Falls du also in den nächsten Wochen fasten solltest, dann nutze die Zeit ganz bewusst, um auch an deinem Mindset zu arbeiten. Beantworte dir dein Warum. Indem du dies tust, wird es dir im Anschluss leichter fallen dauerhaft an deinen neuen gesunden Gewohnheiten dranzubleiben.

Kennst du deine Antwort? Wenn ja, dann freue ich mich mehr davon zu erfahren. 

Übrigens faste ich selbst nicht. Ich nutze die Fastenzeit eher dazu noch ein wenig bewusster in mich hinein zu spüren um meine Bedürfnisse noch mehr in den Fokus zu stellen. Dennoch weiß ich, dass sich gerade jetzt viele unter euch einen sanften (Neu-)Start mit ganz viel Motivation und den passenden Rezepten von mir wünschen. Die bekommst du in den nächsten Wochen auf allen Kanälen. Versprochen. Und natürlich findest du ganz viele Tipps, Rezepte und Motivation auch in meinen Buch NATÜRLICH GUT. Unter anderem habe ich dir in meinem Buch zwei Naturally-Good-Kuren (7-Tage und 21-Tage-Programm) zum Start in deine gesunde Lebensweise mit den passenden Rezepten und Meal Prep Tipps zusammengestellt. Mein Buch kannst du überall kaufen, wo es Bücher gibt und natürlich auch online bestellen. 

Und jetzt bin ich gespannt, ob du fastet. Wenn ja, freue ich mich mehr über dein Warum zu erfahren. :)

Leichte Zucchinisuppe

Leichte Zucchinisuppe
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Gericht: Suppe
Keyword: suppe, zucchini, zucchini suppe
Portionen: 4 Portionen
Autor: Adaeze

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 g Zucchini
  • 1 Bund gehackter Koriander oder Petersilie
  • 1 Kartoffel (mehlig kochend)
  • 2 EL Olivenöl
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 1 Spritzer frischer Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
  • 100 ml Cashewsahne

Anleitung

  • Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Zucchini putzen, waschen und in grobe Stücke schneiden. Die Kartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch, Zucchini und Kartoffel dain leicht dünsten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und alles ca. 15 Minuteene auf leichter Stufe einköcheln.
  • Die Cashewsahne in die Suppe gießen und abschließend alles mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft abschmecken und mit gehackter Petersilie garnieren.
Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

 

Wann: 30.09.2020, 19.30 Uhr

Melde dich zum kostenlosen Webinar an.

Jetzt Anmelden