Kürbis-Gulasch | Gesunder Sattmacher – ohne Fleisch {vegan}

Wenn es draußen kälter wird, sehnen wir uns automatisch nach wohlig-warmen Herbstgerichten. Nichts ist herbstlicher als ein deftiges Gulasch, das uns so richtig schön durchwärmt. Dieses herzhafte Kürbis-Gulasch-Rezept könnte nicht besser in die aktuelle Jahreszeit passen. Ein klassisches Gulasch, nur ohne Fleisch. Herrlich gesund, sättigend und leicht, weil proteinreich, und natürlich super lecker.

Gesundes Kürbis-Gulasch – ohne Fleisch

Vielleicht fragst du dich gerade: Wie jetzt, Gulasch ohne Fleisch, funktioniert das eigentlich? Ja, und wie gut das sogar funktioniert. Versuch’s stattdessen einfach mal mit Kürbis. Kürbis ist das ultimative Herbst-Superfood. Ein richtiger Alleskönner, der in der Küche unglaublich vielseitig ist. Dazu ist Kürbis super gesund. Über die gesundheitlichen Vorteile von Kürbis habe ich auf dem Blog schon öfter geschrieben. Dass Kürbis eines meiner liebsten Herbst-Gemüsesorten ist, dürfte anhand der Rezeptvielfalt eigentlich klar sein. Ein Kürbis-Gulasch hat bisher allerdings noch gefehlt. Und außerdem wurde es längst mal Zeit für eine aufgepeppte, gesunde fleischlose Gulasch-Version. Dank des festen Kürbisfleisches (ich habe Hokkaido verwendet) funktioniert das nämlich ziemlich hervorragend.

Proteinreicher Sattmacher

Kürbis ein gesunder Sattmacher. Wusstest du, dass Kürbis nur ca. 25 kcal pro 100 g Kürbisfleisch enthält? Dazu stecken in Kürbis zahlreiche Nährstoffe wie Vitamin A, Kalium, Magnesium und Kalzium und das in Kürbis enthaltene Beta-Karotin wirkt antioxidativ. Tolle Eigenschaften, die wir ganz nebenbei nutzen können.

Um die Gulasch-Soße noch ein wenig auzupeppen, habe sie zusätzlich mit braunen Linsen eingekocht. Dadurch wird sie unglaublich sämig und bekommt, mit vielen Gewürzen und Kräutern eingekocht, diesen unvergleichlich köstlichen Gulasch-Geschmack. Und klar, dass Linsen in diesem Rezept zusätzlich als proteinreicher Sattmacher herhalten. Neben zahlreicher Vitamine wie A, B und E, sind Linsen unglaublich Ballststoff- und Eiweißreich. Mit einem Ballaststoffanteil von 10 Gramm pro 100g und einem Eiweißgehalt von fast 24 Prozent, gehören sie mitunter zu einer der besten pflanzlichen Proteinquellen.

Das wohlig-warme sättigende Gefühl im Bauch ist dir mit diesem Rezept auf jeden Fall garantiert. Das Gulasch schmeckt übrigens mit und ohne Beilage. Ohne Beilage wird es sogar zum perfekten Low Carb-Gericht.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Ausprobieren.

Kürbis-Gulasch | Gesunder Sattmacher {vegan}

Dank Linsen und Kürbis ist das Rezept ist Eiweißreich & Low Carb. Kürbis ist ein gesunder Sattmacher, der nur ca. 25 kcal pro 100 g Kürbisfleisch enthält. Dazu stecken in Kürbis zahlreiche Nährstoffe wie Vitamin A, Kalium, Magnesium und Kalzium und das in Kürbis enthaltene Beta-Karotin wirkt antioxidativ. Tolle Eigenschaften, die wir bei diesem Rezept ganz nebenbei für uns nutzen können.
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit45 Min.
Gericht: Main Course
Keyword: kürbis, kürbisgulasch
Portionen: 4 Portionen
Author: Adaeze

Zutaten

  • 3 Zwiebeln
  • 300 g braune Linsen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Paprikapulver
  • 2-3 Wacholderbeeren
  • 1 Zimtstange
  • 1 Prise Kurkumapulver
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 Hokkaido Kürbis (ca. 750 g)
  • Etwas Öl
  • Salz
  • Peffer
  • 1 Bund Petersilie

Anleitung

  • Zwiebeln schälen, halbieren und würfeln. Kürbis waschen, halbieren, entkernen und würfeln.
  • Etwas Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln darin andünsten. Tomatenmark hinzugeben und 2-3 Minuten weiter anbraten. Linsen zufügen und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Lorbeerblätter und die übrigen Gewürze dazugeben und alles bei niedriger Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  • Kürbisstücke hinzugeben und ca. 15 Minten weiter köcheln lassen. Das Kürbisfleisch sollte bissfest bleiben. Zum Schluss alles mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Das Kürbis-Gulasch mit gehackter Petersilie garnieren. Dazu passen Bandnudeln.

Anmerkungen

Das Gulasch kann pur oder mit einer klassischen Beilage, wie Bandnudeln, gegesssen werden.
Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply