Gesundes Apfelbrot mit Apfel-Chutney für JAZZ™ Äpfel*

Nachdem mein Bananenbrot-Rezept so gut auf dem Blog ankam, habe ich mich dieses Mal an ein neues köstliches Früchtebrot-Rezept gewagt. Wenn du Früchtebrot magst, dann bin ich mir ziemlich sicher, dass du auch dieses Rezept sofort in dein Herz schließen wirst. Es ist schnell zubereitet, unglaublich saftig und schmeckt garantiert allen, da es sowohl süß, als auch herzhaft gegessen werden kann. Damit passt es hervorragend in die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit. Diese gesunde Früchtebrotvariante ist bestimmt auch ein schönes Mitbringsel an den Festtagen ;)

*Beitrag enthält Werbung für JAZZ™ Äpfel

Wir befinden uns noch immer mitten in der Apfelsaison und Äpfel sind unser heimisches Superfood Nummer 1. Ich möchte es deshalb nicht verpassen, dieses köstliche Rezept für ein Apfelfrüchtebrot mit dir teilen. Wie bereits erwähnt, kannst du das Brot sowohl herzhaft als auch süß essen. Deshalb habe ich am Ende des Blogposts noch das passende Apfel-Chutney als Empfehlung für dich.

Äpfel sind echte Allrounder und unglaublich vielseitig in der Küche zu verarbeiten. Sie sind lecker und leisten auch gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zu einer ausgewogenen, gesunden Ernährung. Wusstest du, dass Äpfel mit rund 30 Vitaminen und Mineralstoffen zu den gesündesten Früchten überhaupt zählen? Und das obwohl sie wenig Kalorien enthalten. Ein mittelgroßer Apfel enthält zum Beispiel nur rund 60 Kalorien und besteht zu 85% aus Wasser. Äpfel stärken unser Immunsystem, da in ihnen wichtige Spurenelemente, Vitamine und Mineralstoffe zu finden sind. Und ihr hoher Pektingehalt wirkt sich positiv auf unsere Darmgesundheit aus. „An apple a day“, ist deshalb nicht so daher gesagt, sondern gilt tatsächlich. Äpfel gehören definitiv zu einem der wertvollsten Lebensmittel für all jene, die gesund, fit und Schlank bleiben wollen. Umso mehr Sinn macht es, sie möglichst täglich auf den Speiseplan zu setzen, denn regelmäßig gegessen, sollen sie sich sogar positiv auf unsere Herzgesundheit auswirken.

Aber zurück zum Apfelbrot-Rezept, das du unbedingt ausprobieren musst.

In der süßen Küche harmonieren Äpfel zu fast allem. In Kuchen, Torten, als Mus, oder wie hier, im Früchtebrot verarbeitet… Äpfel geben überall eine gute Figur ab. Deshalb bilden die Hauptzutaten für das Apfelbrot – wie sollte es auch anders sein – Äpfel.

Allerdings habe ich hierbei nicht zu irgendeiner Sorte gegriffen, sondern mich bewusst für die köstlichen JAZZ™ Äpfel entschieden. JAZZ™ Äpfel schmecken unverwechselbar knackig, süß und saftig. Sie sind eine echte Geschmackssensation: Die natürliche Kreuzung aus Royal Gala und Braeburn wird in sonnenverwöhnten Regionen angebaut und vereint das Beste der beiden Apfelsorten in sich. Ich finde, sie sind die beste Apfelsorte für das Rezept. JAZZ™ Äpfel sind übrigns derzeit aus europäischen Anbaugebieten erhältlich, also aus Deutschland, Südtirol und Frankreich und in Lebensmittelfachgeschäften sowie in Obstläden und auf Wochenmärkten zu finden.

Zu den frischen Apfelstücken werden dem Teig noch Trockenfrüchte, Nüsse und leckere Gewürze wie Zimt und Nelken dazugegeben. Das sorgt bereits beim Backen für einen unwiderstehlichen himmlischen Duft der sich in der ganzen Küche ausbreitet. Überhaupt finde ich, passt ein gesundes Apfelfrüchtebrot hervorragend zur anstehenden Advents- und Weihnachtszeit.

Das Brot ist wirklich unglaublich saftig und lecker geworden. Es schmeckt sowohl süß, als auch herzhaften Variante zum Beispiel mit einem süßlich-scharfen Apfel-Chutney.

Hast du Lust es auszuprobieren? Beide Rezepte sind super schnell gemacht.

Apfelbrot mit Apfel-Chutney

Zu Apfelbrot passt sowohl ein süßer wie auch ein herzhafter Aufstrich. Das Rezept ist vegan, laktosefrei und hefefrei.
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Backzeit1 Std. 15 Min.
Arbeitszeit25 Min.
Gericht: Breakfast, Dessert
Keyword: Apfelbrot, Früchtebrot, vegan,
Author: Adaeze

Zutaten

  • 600 g grob geriebene Äpfel
  • 100 g geschnittene Feigen
  • 100 g getrocknete Aprikosen od. Cranberrys
  • 50 g gehackte Walnüsse
  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • 50 ml Ahornsirup
  • 1 EL gemahlener Zimt
  • 1 TL gemahlene Nelken
  • 1 Pkg. Weinstein Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Buchweizenmehl
  • 250 g Dinkel Vollkornmehl

Zubereitung Apfel-Chutney

  • 500 g Äpfel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer (daumengroß)
  • 3 EL Kokosblütenzucker
  • 1 kleine Chilischote
  • 200 ml Apfelessig
  • Salz

Anleitung

  • Äpfel schälen und grob raspeln. Äpfel mit Trockenfrüchten, Nüssen  und Ahornsirup vermengen. Die restlichen Zutaten zufügen und zu einem homogenen Teig verkneten. Der Teig sollte gut durchfeuchtet sein. Falls er dir zu trocken erscheint, dann kannst du noch etwas Ahornsirup oder Wasser hinzhugeben.
  • Den Teig zu einem Brotlaib formen und bei 180 Grad ca. 75 Minuten backen.

Zubereitung Apfel-Chutney

  • Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Zwiebel und Ingwer schälen und fein hacken. Chilischote in dünne Streifen schneiden.
  • Einen Topf mit Apfelessig erwärmen und Kokosblütenzucker zufügen. Sobald sich der Zucker aufgelöst hat, werden die Äpfel und Chilischotenstreifen dazugegeben. Das Apfelchutney bei mäßiger Hitze ca. 30-45 Minuten einkochen.
  • Abschließend mit Salz und eventull noch etwas Kokosblütenzucker abschmecken. Sofort in Einmachgläser füllen und verschlossen auf Kopf stellen, so dass ein Vakuum entsteht. Das Chutney hält sich im Kühlschrank für mehrere Wochen.
Previous Post Next Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Andrea 27. November 2018 at 22:02

    Was meinst du: kann ich das Mehl (zum Teil) durch Haferflocken ersetzen?

    • Reply Adaeze 28. November 2018 at 10:43

      Liebe Andrea,
      ja, das sollte funktionieren. Ich würde die Haferflocken dann mahlen, oder feine Haferflocken verwenden.
      Liebe Grüße,
      Adaeze

    Leave a Reply