Bratapfel_2236

Gesund durch den Advent – 11 Tipps {Rezept: Gesunder Bratapfel mit Cashew-Vanille-Sahne}

Die Adventszeit gehört für mich zur schönsten Zeit des Jahres. Überall liegt der Duft von frisch gebackenen Plätzchen, gerösteten Mandeln, Bratäpfeln und Glühwein in der Luft. Keine Zeit des Jahres verbinden wir mehr mit „Essen und Genuss“ als die Weihnachtszeit.

Ernährungstechnisch ist jedoch genau diese Zeit des Jahres für unseren Körper der absolute Overkill. Durch das ständige Überangebot von Nahrungsmitteln, essen wir meistens viel zu exzessiv, allem voran Süßes und schwer verdauliche Kohlenhydrate.Wer beim Gang über den Weihnachtsmarkt, oder dem Teller voller selbst gebackener Plätzchen, und dem üppigen Büffet auf Weihnachtsfeiern ständig nachgibt, tappt schnell in die Kalorienfalle. So muss es aber nicht laufen.

Viele klassische Rezepte lassen sich gesünder gestalten und kleine Tipps können helfen, um „leichter“ durch die Weihnachtszeit zu kommen. Ein erstes klassisches Weihnachts-Rezept für einen gesunden Bratapfel mit Cashew-Vanille-Sahne habe ich dir heute schon mal mitgebracht. Er besteht aus gesunden Zutaten wie Haferflocken, Nüssen und Trockenfrüchten. Er schmeckt wahnsinnig gut und ist gleichzeitig viel bekömmlicher als die klassische Version. Theoretisch kannst du diesen vermeintlich „sündigen“ Apfel bereits zum Frühstück verputzen. Dazu ist er super schnell gemacht, schmeckt allen und eignet sich perfekt für das Weihnachtsfest.

Das Rezept gibt es am Ende des Blogposts. Vorher kommen erst mal meine Tipps, um gesünder in die Weihnachtszeit zu starten.

Bratapfel_2231

Vorher aber noch meine Meinung zum Thema Weihnachten und Genuss…

Nahrungsmittel mit Gewohnheiten und schönen Erinnerungen zu verbinden ist normal. Genau das ist es, was die Weihnachtszeit so besonders macht. Ein genereller Verzicht ist für mich deshalb keine denkbare Lösung. Wer sich Dinge konsequent verbietet, ist unzufrieden. Unzufriedenheit wiederum löst Stress aus, und Stress haben wir in der Weihnachtszeit bekanntlich genug. Da brauchen wir gewiss keinen zusätzlich selbstauferlegten Stress durch eine Diät. Zumal Stress die Ausschüttung der Hormone Adrenalin und Cortisol steigert, was unsere Stoffwechselproduktion verlangsamt und damit auch die Fettverbrennung blockiert.

Wie zu jeder anderen Jahreszeit, geht es für mich deshalb auch in der Adventszeit um das Thema „Balance“. Statt unkontrolliert überall zuzugreifen, hilft es, wenn wir uns im kontrollierten Genuss üben. Eine Schlemmerei ist o.k., solange sie bewusst geschieht und nicht zur Regel wird.

Hier kommen meine weiteren Tipps für dich.

1. Genieße deine Mahlzeiten bewusst, und kaue langsam.

Der Verdauungsprozess beginnt im Mund. Durch ein bewusstes und aktives Kauen tritt ein schnelleres Sättigungsgefühl ein. Wer bewusst Kaut, isst durch den schnelleren Sättigungseffekt weniger.

2. Nie hungrig über den Weihnachtsmarkt.

Den Gang über den Weihnachtsmarkt kannst du besser meistern, wenn du vorher schon einen gesunden Snack oder eine gesunde Mahlzeit zu dir genommen. So kommst du nicht überall in Versuchung und kannst bewusst entscheiden. Gilt nicht nur für den Weihnachtsmarkt, sondern auch für den Supermarkt.

3. Bereite deine Gerichte selbst zu.

Selbst kochen und backen hilft dir die Finger von Zusatz-, Konservierungs-, Zuckerstoffen und ungesunden Fetten zu lassen. Zumal selbst Gekochtes und Gebackenes sowieso immer am besten schmeckt, oder?

4. Reduziere die Zuckerangaben in deinen Rezepten.

Beim Backen muss es nicht die volle Portion Zucker sein. In vielen Rezepten kannst du den Zuckeranteil – ohne Geschmacksbeeinträchtigung – konsequent um die Hälfte reduzieren.

5. Iss eiweißreich.

Die Weihnachtszeit gilt als Höhepunkt der übermäßig verfügbaren Kohlenhydrate. Achte bei der Auswahl deiner Speisen auf das nötige Eiweiß-Plus. Eiweiß ist bekömmlicher, sättigt auf natürliche Weise und steigert die Fettverbrennung.

6. Vermeide Kohlenhydrate am Abend.

Außer bei Gemüse, da es nahrhaft ist und wenig Kalorien besitzt, hilft es am Abend auf jegliche Kohlenhydrate zu verzichten.

7. Zähle auf Gewürze und Kräuter.

Die Weihnachtszeit ist die beste Zeit des Jahres um deine Mahlzeiten mit wohltuenden Gewürzen zu verfeinern. Gewürze schmecken und haben zahlreiche gesundheitliche Vorzüge. Kümmel, Anis und Fenchel beruhigen den Magen und fördern die Verdauung. Gewürze wie Zimt, Chili, Kurkuma, Ingwer wirken sich positiv auf den Stoffwechsel aus, was die Fettverbrennung steigert.

8. Iss Smart.

Greife an Weihnachtsfeiern zu Vorspeisen als Sattmacher. Eine leichte Suppe oder ein knackiger Salat (ohne Brot) sind super Sattmacher, um anschließend an kalorienreichem Essen zu sparen.

9. Komm in Bewegung.

Kleinere Schlemmereien sind erlaubt, so lange die Balance stimmt. Wer an manchen Tagen zu viel geschlemmt hat, sollte spätestens am nächsten Tag für den nötigen Ausgleich in Form von Bewegung sorgen.

10. Mach Pause.

Lass deine Zwischenmahlzeiten (auch Snacks) während dieser Zeit des Jahres einfach mal weg. Durch drei bis fünf Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten, kann dein Körper die Hauptmahlzeiten besser verdauen. Auch hilft es einen gezielten „Reduktionstag“ pro Woche einzubauen an dem man sehr gesund und kalorienarm ist, um kleinere Sünden wieder auszugleiche.

11. Bitte keinen Stress machen.

Das Thema „Ernähren“ darf während der besinnlichsten und gleichzeitig stressigsten Zeit des Jahres nicht für zusätzlichen Stress sorgen. Zumal Stress die Ausschüttung der Hormone Adrenalin und Cortisol steigert, was unseren Stoffwechsel hemmt und damit auch die Fettverbrennung komplett blockiert. Bewusstes Genießen, hilft entspannt zu bleiben.

In diesem Sinne wünsche ich dir eine gesunde Vorweihnachtszeit.

Gesunder Bratapfel mit Cashew-Vanille-Sahne

Für 4 Äpfel

50 g Buchweizen- oder Haferflocken

2 EL getrocknete Cranberries

2 EL Walnüsse, gehackt

2 EL Mandeln, gehackt

1-2 EL Ahorn- oder Kokossirup

4 EL Dattel- oder Pflaumenpüree

2 EL Kokosöl

4 große Äpfel

1 Prise Zimt

Cashew-Vanille-Creme

100 g Cashewkerne

2 TL Vanillepulver

2 TL Ahornsirup

50 ml Pflanzendrink

Zubereitung

  1. Backofen auf 180° vorheizen.
  2. Äpfel waschen, mit einem spitzen Messer oder Gehäuseausstecher das Kerngehäuse entfernen. Dabei unbedingt unten einen Boden lassen.
  3. Kokosöl erwärmen und mit den übrigen Zutaten (bis auf Cashewkerne) in einer Schüssel vermengen.
  4. Die Äpfel mit dem Granola-Mix füllen und ca. 20 – 30 Minuten im Ofen backen.
  5. Cashewkerne ca. 2 Stunden in Wasser einweichen. Anschließend mit den übrigen Zutaten in den Mixer geben und cremig mixen und über die gebackenen Äpfel geben.

 

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Ronja 17. November 2017 at 17:48

    Hallo Adaeze!
    Ich finde deine Einstellung echt toll. Kann ich immer nur wieder sagen.
    Wo bekommst du denn eigentlich das Vanillepulver her?
    Liebe Grüße!

  • Leave a Reply