Aprikosen_Walnussbrot_9412

Clean Eating Frühstücksbrot: Aprikosen-Walnuss-Früchtebrot selbst gemacht

Zu diesem Brot kannst du garantiert nicht nein sagen. Solltest du auch nicht, denn ein saftiges Aprikosen-Walnuss-Früchtebrot ist einfach zu gut, um es nicht zu essen. Zudem ist es super schnell gemacht, mit allerlei gesunden Zutaten gespickt und passt damit perfekt ins Clean-Eating-Konzept.

Früher dachte ich ja immer Brot selbst zu backen sei wahnsinnig aufwendig. Stimmt aber gar nicht. Es ist sogar total einfach und nicht aufwendiger als einen einfachen Rührkuchen zuzubereiten. Die meiste Zeit wird dabei sowieso fürs Backen benötigt.

Aprikosen_Walnussbrot_9408

Aprikosen_Walnussbrot_9417

Der große Vorteil an einem selbst gebackenen Brot ist jedoch der unwiderstehlich gute Geschmack und zu wissen, welche Zutaten tatsächlich im Teig landen. Denn sind wir mal ehrlich. Bei gekauftem Brot lassen sich leider nur sehr selten alle Zutaten und Inhalte überblicken. Und so kommt es nicht selten vor, dass vor allem gekauftes Früchtebrot ein Zuviel an Zucker enthält. Mit dem gutgemeinten Ursprungsgedanken eines gesunden Frucht-Nuss-Brotes hat das dann leider nicht mehr viel gemein und wird darüber hinaus schnell zur Kalorien- und Zuckerfalle.

Aprikosen_Walnussbrot_9403

Bei diesem Rezept habe ich mich für ein Früchtebrot aus einem Mix an getrockneten Aprikosen, Cranberries und Walnüssen entschieden. Anstelle von getrockneten Aprikosen und Walnüssen kannst du sicherlich auch jede andere Frucht bzw. Nuss verwenden. Bei mir war es nur so, dass mein Vorrat an diesem Tag gerade nicht anderes zu bieten hatte. ;) Ich stelle mir das Rezept aber mindestens genauso lecker mit getrockneten Pflaumen und Pekannüssen vor. Werde also unbedingt was die Auswahl deiner Zutaten angeht kreativ und probiere unterschiedliche Kombinationen aus.

Brotbacken lohnt sich in jedem Fall immer. Ich kann nur jeden darin ermutigen es auszuprobieren. Es macht Spaß mit unterschiedlichen Zutaten zu experimentieren. Selbst gebackenes Früchtebrot hat gegenüber anderen Brotsorten aber noch einen weiteren großen Vorteil. Aufgrund seiner Haupt-Zutaten (Trockenfrüchte und Nüsse) bleibt es von innen unglaublich saftig. Und das über ein paar Tage. Zu schnelles Austrocknen ist hierbei also Fehlanzeige. Am zweiten und dritten Tag schmeckt es sogar fast noch besser – falls es sich bei dir so lange hält…

Mein Tipp: Frisches Früchtebrot schmeckt natürlich am besten lauwarm aus dem Ofen. Am nächsten Tag schmeckt es aber mindestens genauso gut. Wenn du dazu vorher eine Scheibe kurz im Toaster erwärmst, schmeckt es genauso gut wie frisch aus dem Ofen. Und mit frischer Marmelade oder Erdnussbutter bestrichen, ist es geschmacklich kaum zu übertreffen.

Gibt es etwas Besseres als so in den Morgen zu starten?

Aprikosen_Walnussbrot_9413

Aprikosen-Walnuss-Früchtebrot

Aprikosen_Walnussbrot_9402

Zutaten für 1 Brot

120 g Vollkornmehl

125 g Buchweizenmehl

¼ TL Natron

1 Prise Zimt

2 TL Weinstein Backpulver

¼ TL Salz

60 ml Wasser

1 Orange, geschält, halbiert, entkernt

1 Ei

60 g Kokosblütenzucker

4-5 Esslöffel Aprikosen- oder Apfelmus

30 g Kokosöl (flüssig)

150 g getrocknete Aprikosen (gehackt)

30 g getrocknete Cranberries (gehackt)

60 g Walnüsse (gehackt)

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 °C vorheizen und eine Backform (21 cm x 11 cm) einfetten.
  2. Die Trockenen Zutaten (bis auf Aprikosen und Walnüsse) in eine Schüssel geben und miteinander vermischen.
  3. Wasser, Orange, Ei, Kokosblütenzucker, Aprikosenmus und Kokosöl in eine Schüssel geben und kurz miteinander verquirlen.
  4. Die Masse in die trockenen Zutaten geben und langsam mit der Hand miteinander vermischen. Aprikosen, Cranberries und Walnüsse unterheben.
  5. Die Mischung in die gefettete Backform geben und ca. 45-60 Minuten backen. Gegen Ende der Backzeit in der Mitte des Brotes den Test mit einem Holzstiel machen. Wenn dieser sauber wieder herauskommt, ist das Brot fertig gebacken.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply