rotebeete_granatapel02

Wie der Organismus entgiftet: Das tut dem Darm gut + Rezept {Granatapfel-Ananas-Rote-Beete-Smoothie}

Während einer Detox-Kur geht es darum den Körper von sämtlichen Schadstoffen zu befreien, die im Laufe der Zeit über die Nahrung oder Umwelt aufgenommen wurden. Dazu bedient sich unser Körper verschiedener Organe, um schädliche Substanzen und Giftstoffe loszuwerden. Ein besonderer Fokus liegt beim Entgiften deshalb auf den Ausleitungs-Organen wie Leber, Darm, Niere, Haut und Lunge.

Obwohl unser Körper über große Selbstheilungskräfte verfügt und von morgens bis abends damit beschäftigt ist zu entgiften, kann dieser Prozess aus der Balance geraten, was dazu führt, dass unsere Organe in ihrer Funktion eingeschränkt sind. Als Folge fühlen wir uns schlapp, antriebslos und müde. Sprichwörtlich so, als hätte bei uns jemand „den Stecker gezogen“.

Deshalb ist es wichtig den Organismus regelmäßig zu entlasten. Wenn wir dies erfolgreich tun wollen, dann werden wir uns zwangsläufig mit den einzelnen Organen näher beschäftigen müssen, denn diese sollen ja während einer Detox-Kur auf Hochtouren arbeiten. Den Prozess des Entgiftens und den Abtransport in den Organen können wir dabei auf ganz sanfte und natürliche Weise unterstützen.

Der Darm – das Organ des Annehmens und Loslassens.

schauen wir uns dieses Organ genauer an, dann stellen wir fest, dass es eine enorm wichtige Rolle für unsere Gesundheit spielt. Denn über den Darm, der auch als das Organ des Annehmens und Loslassens bezeichnet wird, nimmt unser Körper seine Nährstoffe auf und gibt Unverdauliches wieder ab. Übrigens werden rund 40% der aufgenommenen Giftstoffe über den Darm abgebaut. Darüber hinaus befindet sich im Dickdarm 80% unseres Immunsystems.

Damit zählt er nicht nur zu den Haupt-Ausleitungsorganen des Körpers, sondern ist ein wichtiger und entscheidender Faktor für unsere Gesundheit. Fühlen wir uns träge und schlapp, dann ist meist auch unser Darm in Mitleidenschaft gezogen. Ein Darm der schlecht arbeitet und infolge jahrelanger Fehl- oder Überernährung träge geworden ist, kann regelrecht belastend werden. Die Folge können Verstopfungen, Durchfall oder ein Reizdarmsyndrom sein.

Beim Entschlacken ist es daher wichtig bewußt darauf zu achten, was dem Darm gut tut. Durch ein sanftes „Anstupsen“ können wir diesen auf natürliche Weise bei seinen Ausleitungsprozessen unterstützen und einen aktiven Beitrag für den Aufbau einer gesunden Darmflora leisten.

Hier ein paar Tipps die den Darm gut tun – übrigens nicht nur während der Detox-Phase

Viel Trinken.

Grundsätzlich gilt: Trinken ist das A und O bei einer Entschlackungs-Kur. Mit Hilfe der Flüssigkeit werden Schadstoffe einfacher aus dem Körper ausgeschwemmt. Beim Detoxen sollte man seine Trinkmenge unbedingt erhöhen, um dem Körper beim Abtransport der Giftstoffe zu unterstützen. Hilfreich ist den Morgen mit einem warmen Glas Wasser mit Zitrone zu beginnen. Dies regt das Verdauungssystem und die Nierentätigkeit an und suggeriert mit der Entgiftungs- und Ausscheidungsarbeit zu beginnen.

So wird’s gemacht: Eine halbe Zitrone auspressen und den Saft mit dem Wasser vermischen. Anschließend langsam austrinken. Nach Möglichkeit solltet ihr erst ca. eine halbe Stunde später mit dem Frühstück beginnen.

Ballaststoffreiche Lebensmittel essen.

Ballaststoffreiche Lebensmittel regen unsere Darmaktivität auf natürliche Weise an. Unser Darm wird über die Nahrung quasi dazu aufgefordert nun mehr zu arbeiten. Ballaststoffe finden wir vorwiegend in Getreide wie Dinkel, Hafer und Vollkornmehl. Darüber hinaus enthalten Hülsenfrüchte wie Linsen und Kichererbsen oder auch Obst und Gemüse reichlich Ballaststoffe.

Für ausreichend Bewegung sorgen.

Durch Bewegungsmangel kann die Darmmuskulatur erschlaffen. Deshalb stärkt Sport und Bewegung einen gesunden Darm.

Nahrungsmittel essen, die bei der Entgiftung helfen.

Über die Nahrung kann man schon eine ganze Menge tun, um den Darm bei seinen Abbauprozessen zu unterstützen. Es gibt viele Nahrungsmittel, die eine verdauungsfördernde Wirkung haben und die Stoffwechselprozesse anregen. Gängige Nahrungsmittel sind z. B. Sauerkraut, Backpflaumen oder Weintrauben.

Die Darmfunktion zusätzlich sanft unterstützen.

Neben der Ernährung und Bewegung könnt ihr mit natürlichen Helfern die Darmfunktion zusätzlich unterstützen. Mit Heilerde oder Flohsamenschalen kann man gute Erfolge erzielen. Ich verwende hierzu gerade den Cleansemix von goodme. In diesem Mix enthalten sind Flohsamenschalen und hochwertige Verdauungsenzyme aus Feigen. Alles ist auf natürlicher Basis hergestellt und lässt sich als Zugabe einfach morgens in den Smoothie, Joghurt oder ins Müsli geben. Der cleansemix ist geschmacksneutral und unkompliziert in der Anwendung ist. Deshalb kann ich ihn euch sehr empfehlen.

Und hier habe ich noch ein leckeres Smoothie-Rezept das beim Entschlacken wunderbar passt und dabei den Darm und den Stoffwechsel ankurbelt.

 

Red-Smoothie mit Granatapfel-Rote-Beete-Ananas

 

rotebeete_granatapel04

 

Zutaten

½ Rote Beete

½ Ananas

½ Granatapfel

1 Stück Ingwer (daumengroß)

1 TL Cleansemix

300 ml Wasser

Zubereitung

Zuerst die Rote Beete, Ananas und Ingwer schälen. Den Granatapfel aus der Schale lösen. Nun alle Zutaten in den Mixer geben und mixen, bis die Granatapfelkerne zermahlen sind.

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Beauty Favorites #2: Detox für die Haut {Susanne Kaufmann} – NaturallyGood 29. Februar 2016 at 19:05

    […] einige Tipps mit auf den Weg gegeben, die das aktive Entgiften über unsere Ausscheidungsorgane wie Darm und Niere, positiv unterstützen […]

  • Leave a Reply