ThaiSommerrollen_0553

Sommerrollen mit 3 Dips (Erdnuss-Chili, Kiwi-Curry- & Tamari-Sesam-Dip)

Passend zum Sommeranfang gibt es heute endlich mein Rezept für Asia Sommerrollen mit drei leckeren Asia-Dips. Und zwar einen cremigen Erdnuss-Chili-, einen fruchtigen Kiwi-Curry- und einen klassischen Tamari-Sesam-Dip. Ich bin mir sich, dass du diese Kombi genauso lieben wirst, wie ich. Überhaupt gehören Sommerrollen im Sommer zu meinen großen Favoriten. Sie sind super schnell zubereitet, leicht, lecker und nahrhaft und lassen sich immer wieder überraschend anders kombinieren. Damit passen die bunten Rollen, die ihren Ursprung in der vietnamesischen Küche haben, perfekt ins Clean-Eating-Konzept.

ThaiSommerrollen_0552

Als ich die Rezepte für meine vergangenen Clean Eating – Iss dich fit Workshops zusammengestellt habe, stand für mich von Anfang an fest, dass Sommerrollen einen Teil des Menüs bilden werden. Und auch in meiner Clean Eating Iss dich fit Sommer-Challenge spielen sie noch mal eine Rolle. Sommerrollen sind verdammt lecker, keine Frage, sie sind aber in erster Linie auch eine tolle Möglichkeit auf denkbar einfache Weise mehr Rohkost in eine Mahlzeit zu bringen.

Und wer jetzt meint, dass in Reisblatt eingewickeltes Gemüse zu gesund oder langweilig ist, der irrt. Genauso wie ihre Farbvielfalt, sind Sommerrollen niemals langweilig. Du entscheidest was in deiner Rolle landet. Dabei bildet Rohkost wie Salat, Gurken, oder Karotten die Grundlage. Das Ganze wird zusätzlich noch mit Sprossen, Kräutern und Samen ergänzt. Nach Belieben kannst du die kleinen bunten Rollen aber auch mit Tofu, Lachs, Hähnchenfleisch oder Obst zusammenstellen. Schaue einfach was dir schmeckt und was dein Kühlschrank hergibt, denn, auch hierfür sind Sommerrollen perfekt, sie sind gleichzeitig auch tolle Gemüse-Verwerter. Lass deiner Kreativität also bei der Zusammenstellung freien Lauf. Gleiches gilt übrigens für die Dips.

ThaiSommerrollen_0552

Denn erst durch die unterschiedlichen Dips bekommen deine Rollen den nötigen Pfiff. Und genau deshalb schmecken sie auch immer wieder überraschend anders, und auf keinen Fall langweilig.

Ein klassischer Dip der zum Beispiel immer wunderbar zu Sommerrollen passt ist ein cremiger Erdnuss-Dip. Sooo gut und ein Muss zu den Rollen. In Asien ist es aber auch üblich zu den leckeren bunten Rollen gleich mehrere Dips zu reichen. Ein einfacher Soja-Dip, oder ein Süß-Sauer-Dip, zu Sommerrollen passt Vieles. Genau das ist es, wofür ich Sommerrollen so liebe. Geschmacklich überraschen sie immer wieder auf Neue.

Ich habe dir deshalb auch gleich drei meiner Lieblings-Dips aufgeschrieben, die super zu den Rollen passen. Hast du Lust sie auzuprobieren?

Asia Sommerrollen mit 3 Dips (Erdnuss-Chili, Tamari-Sesam- & Kiwi-Curry-Dip)

Zutaten für 12 Rollen
1-2 Möhren, 1/2 Gurken, Rotkohlblätter

8-10 Blätter Romana Salat
6 Frühlingszwiebeln
Mungobohnen
Koriandergrün mit Stiel
12 Blätter Reispapier
250 g Reisnudeln
12 Stiele Minze

Zubereitung
1. Für die Sommerrollen Möhren putzen, schälen und halbieren. Erst in dünne Streifen und dann in Stifte schneiden. Gurken waschen, der Länge nach vierteln und entkernen. Nochmals halbieren und in dicke Stifte schneiden. Salatblätter und Rotkohl putzen und grob in breite Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Minze und Koriandergrün abzupfen. Reisnudeln nach Packungsanleitung zubereiten.

2. Je 1 Reispapier auf eine flache Unterlage geben und mit etwas Wasser anfeuchten bis es weich ist. Ich verwende hierzu ein feuchtes Handtuch. Zum Füllen der Rollen 1 Teelöffel Dip-Sauce in der Mitte verstreichen. Anschließend
Kräuter, Gemüse, Sprossen und Nudeln mittig auf das Reispapier geben.

3. Die Seitenränder von rechts und links nach innen klappen und die Blätter mit leichtem Druck aufrollen. Diesen Vorgang wiederholen, bis alle Reispapierrollen verbraucht sind.

4. Dips zubereiten und servieren.

Tamari-Sesam-Dip

Ergibt 2-3 Portionen

Zutaten
1 El Sesamsamen (geröstet)
2 El Sojasauce (Tamari)
1 Tl Sesam Öl
1 Tl Ahornsirup
1 EL Limettensaft

Zubereitung Tamari-Sesam-Dip
1. Sesamsamen in einer Pfanne, ohne Fett, goldbraun
rösten und auskühlen lassen.
2. Sojasauce, Limettensaft, Ahornsirup und Sesam Öl
miteinander verrühren und abschmecken.

Erdnuss-Chili-Dip

Ergibt ca. 400 g Erdnussbutter

Zutaten
500 g ungesalzene, geröstete Erdnüsse
Für 4-6 Portionen Erdnuss-Dip
1 Knoblauchzehe und 1 kleine rote Chili
1 Stückchen Ingwer (daumengroß)
4 EL Tamari
3 EL Ahornsirup
Saft von 1 Limette
80 g Erdnussbutter
60 ml Wasser oder Mandelmilch

Für den Erdnuss-Dip wird zuerst die Erdnussbutter zubereitet.

Zubereitung Erdnussbutter
1. Nüsse in den Mixer geben. Regler auf Stufe 1 drehen. Startschalter betätigen und die Geschwindigkeit langsam auf Stufe 10 erhöhen.

2. Gegebenfalls den Stößel verwenden. Nach ca. 1 Minuten (leicht tuckerndes Geräusch), die Geschwindigkeit reduzieren und weitere 30 Sekunden verarbeiten.

3. Die Erdnussbutter ist bis zu 1 Woche in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank haltbar.

Zubereitung Erdnuss-Dip

1. Knoblauch, Chili und Ingwer in den Mixer geben oder grob hacken.

2. Anschließend alle weiteren Zutaten in den Mixer geben und zu einer cremigen Sauce mixen. Je nach Konsistenzwunsch wird nach Belieben noch etwas Wasser oder Mandelmilch zugefügt.

Kiwi-Curry-Dip

Zutaten für 4 Portionen

2 Kiwis

1 Banane

Salz

Pfeffer

Frischer Ingwer, daumengroß

1 TL Madras Currypulver

½ TL gemahlener Kurkuma

¼ rote Chili

Saft von ½ Limette

1 TL Kokosblütenzucker

Kokosöl zum Braten

Zubereitung

  1. Banane und Kiwi schälen, in Stücke schneiden und die Hälfte der Kiwis mit der Banane leicht pürieren.
  2. Dip mit Kurkuma, Curry, Chili und gehacktem Ingwer, Limettensaft und Kokosblütenzucker abschmecken.

 

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply