Matcha_Kiwi_Cheesecake_04

Matcha: Gesund und Anti-Aging-Faktor {Raw Matcha-Kiwi-Cheesecake}

Ein Käsekuchen der gesund ist, ruckzuck zubereitet und nicht gebacken wird klingt verlockend, oder? Ich gebe zu, dass die roh-vegane Version meines No-bake Matcha-Kiwi-Cheesecake vielleicht nicht ganz so viel mit der klassischen Version gemein hat. Das muss er aber auch gar nicht. Denn Fakt ist, das dieser halbgefrorene Kuchen, wie ich ihn mal nennen mag, aufgrund der ausgewählten Zutaten in Sachen Geschmack und Cremigkeit ein wahrer Gaumenschmaus ist. Er steht auf jeden Fall ganz oben auf meiner Lieblings-Dessert-Liste, denn die Schicht, die aus einer Cashew-Creme, in Kombination mit Matcha, Kiwi und Limettensaft zubereitet wird, ist ein richtiger Knaller. So fruchtig, frisch, cremig und lecker. Und das Beste? Die Zubereitung ist wirklich denkbar einfach… Und viel Gesundes hat dieses Dessert ganz nebenbei auch noch zu bieten.

Matcha_Kiwi_Cheesecake_02

Matcha: Ein ausgewöhnliches Energie- und Gesundheitsgetränk

Vielleicht kennt Ihr den leckeren grünen japanischen Tee bereits, der seit Jahren in unterschiedlichen Heiß- und Kaltgetränken einen regelrechten Hype erfährt? Wenn nicht, dann wird es Zeit ihn unbedingt kennenzulernen, denn Matcha hat aufgrund seiner gesundheitlichen Inhaltsstoffe ganz klar die Nase vorn. Nach japanischer Tradition gilt er seit jeher als Heilmittel, dem zellverjüngenden Eigenschaften nachgesagt werden. Deshalb gilt er auch als natürliches Anti-Aging-Mittel.

Aber lest selbst…

Fakten zu Matcha

  1. Matchatee ist ein außergewöhnliches Energie-, Gesundheits- und Anti-Aging-Getränk, das reich an Vitamin A, B und E ist und eine vitale und aktive Lebensweise positiv beeinflussen kann.
  2. Matchatee enthält dreimal mehr Vitamin C als eine Orange und unterstützt damit unser Immunsystem.
  3. Die vielen Aminosäuren, darunter das L-Theanin, wirken entspannend und belebend zugleich.
  4. Im Gegensatz zu Kaffee wird das Koffein im Matchatee nicht bereits mit Kontakt der Magensäure sondern erst im Darm freigesetzt. Der Belebende (Aufputsch-) Effekt hält daher umso länger an.
  5. Matchatee wird nachgesagt zu erhöhter geistiger Aufmerksamkeit und zur Leistungssteigerung zu führen.
  6. Matcha soll zellverjüngende Eigenschaften besitzen und gilt als natürliches Anti-Aging-Mittel.
  7. Matcha vermindert das Hungergefühl und ist stoffwechselanregend.
  8. Matcha reguliert den Blutdruck und kann sich positiv bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen auswirken.

Ich liebe Matcha vor allen Dingen für seinen feinen Geschmack. Matcha macht sich aber nicht nur als reines Tee-Getränk oder in Form einer Matcha-Latte gut. Was viele nicht wissen ist, dass Matcha in der Küche super vielseitig einsetzbar ist und Rezepten das besondere Etwas verleihen kann. Meist reichen dazu bereits 1-2 Teelöffel aus.

Dazu verleiht Matcha jedem Gericht oder Getränk diese wunderschöne satte grüne Farbe, die mich immer wieder begeistert. Das Auge isst ja schließlich auch mit.

Achtet beim Kauf von Matcha-Tee auf eine gute Bioqualität bei der ihr sichersein könnt, das der Tee aus reinen Inhaltsstoffen besteht und von guter Qualität ist.

Wollt Ihr mehr Matcha-Rezepte oder habt schon mal welche ausprobiert? Wenn ja, dann schreibt mir diese doch in die Kommentare.

 

Rezept No-bake Matcha-Kiwi-Cheesecake

Matcha_Kiwi_Cheesecake_01

Zutaten

Boden

250 g getrocknete Datteln (entsteint)

100 g rohe Mandeln

1 TL Kokosöl (geschmolzen)

Füllung

375 g Cashew Nüsse, über Nacht eingeweicht

180 ml Kokosöl + 1 Teelöffel extra (geschmolzen)

125 ml Limettensaft

125 ml Ahornsirup

1 TL Vanillepulver

1 Prise Meersalz

3 TL Matcha-Tee

3 Kiwis, geschält

Zubereitung

Backpapier auf einem Backblech auslegen. Datteln, Mandeln und Kokosöl in den Mixer geben, bis alles fein gehackt ist.

Nun die Dattel-Mandelmischung auf das Backpapier geben und flach andrücken.

Für die Füllung

Für die erste Schicht wird das überschüssige Wasser der Cashews abgießen und mit Kokosöl, Limettensaft, Ahornsirup, Vanille und Meersalz in den Mixer gegeben. So lange mixen, bis eine cremige Masse entsteht.

Nun die Hälfte der cremigen Masse über den Mandel-Dattel-Boden geben und ca. 1 Stunde in der Gefriertruhe anfrieren lassen. Die andere Hälfte im Mixbehälter lassen.

In der Zwischenzeit die Kiwi-Matcha-Schicht zubereiten. Dazu die geschälten Kiwis mit einem Teelöffel Kokosöl und Matchapulver zur übrigen Cashew-Masse in den Mixbehälter geben. Das Backblech mit der zuvor gefrorenen Cheesecake-Masse aus der Gefriertruhe holen.

Nun die Kiwi-Matcha-Crememischung gleichmäßig über die angefrorene Cashew-Schicht geben und für ca. 4-5 Stunden oder über Nacht einfrieren.

Zum Verzehr den Cheesecake ca. 15-20 Minuten bei Zimmertemperatur antauen lassen und mit Kiwifrüchten garnieren.

Im Gefrierfach hält sich der Cheesecake ca. 1 Monat. Im Kühlschrank und im luftdichten Glasbehältnis ca. 3-4 Tage.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply