ProteinPancakes_1174

Protein Pancakes mit karamellisierten Kirschen

Eine gesunde Ernährung macht Spaß und bedeutet kein Verzicht. Das möchte ich anhand meiner Rezept-Tipps und auch in meinen Clean Eating Workshops immer wieder beweisen. Da dieses Protein-Pancake-Rezept mit karamellisierten Kirschen mal wieder ein schöner Beweis dafür ist, wie gut „gesund und lecker“ funktioniert, darf es hier auf keinen Fall fehlen. Die Pancakes sind aus wenigen aber sehr eiweißreichen Zutaten gebacken. Der Teig besteht aus einem Buchweizen-Quark-Mix, was perfekt für all diejenigen ist, die auf Kohlenhydrate verzichten oder diese nur in kleineren Mengen verzehren möchten. Ich bin zwar kein Fan davon Nährstoffgruppen gänzlich zu meiden, aber dennoch der Meinung, dass es durchaus Sinn machen kann das Verhältnis in bestimmten Phasen ein wenig zu verschieben.

ProteinPancakes_1169

Genau so sind auch die Rezepte der Iss dich fit-Challenge aufgebaut. Fitwerden und gleichzeitig Entlastung in Form von ein paar Extra-Pfunden erfahren, geht für mich nicht mit Verzicht einher, sondern bedeutet bewusst genießen. Die leckeren Pancakes sind der beste Beweis dafür. Das Rezept hätte es auf jeden Fall auch in die Iss dich fit-Challenge-Woche geschafft. Denn Eiweiß sättigt wunderbar und kann von unserem Körper bestmöglich verwertet werden. Protein-Pancakes passen also perfekt zu einer bewussten und eiweißbetonten Ernährung. Ganz gleich ob du deinen Eiweißbedarf nun zur Gewichtsregulierung oder für den Muskelaufbau erhöhen möchtest.

ProteinPancakes_1181

Für die Zubereitung habe ich mich für einen Teig-Mix aus Magerquark, Buchweizenflocken und Bananen entschieden. Durch die Buchweizenflocken bleibt er gleichzeitig glutenfrei, was ein Mehrwert bei einer Unverträglichkeit ist. Zudem mag ich den überaus leckeren und nussigen Geschmack von Buchweizen. Zum Teig habe ich noch eine zerdrückte Bananen gegeben. Wenn du nicht so auf den Bananengeschmack stehst, kannst du sie auch weglassen und stattdessen ein Ei verwenden. Funktioniert beides wunderbar.

Möchtest du deine Pancakes vegan halten, dann verwende einen Quark auf Pflanzenbasis. Zum Teig habe ich abschließend noch eine kräftige Prise Zimt und ein wenig Flüssigkeit dazugegeben. Ich verwende meistens selbst gemachte Mandelmilch. Du kannst dich aber auch für jede andere Milch oder Pflanzenmilch entschieden. Letztendlich geht es dabei sowieso nur darum, den Teig ein wenig aufzulockern. Es sind daher nicht mehr als 20-30ml Flüssigkeit enthalten.

Getoppt habe ich das ganze mit Quark, karamellisierten Kirschen und Beeren. Kirschen und Beeren zählen aufgrund ihrer extrem hohen Nährwertdichte zu unseren heimischen Superfoods. Während der Beeren- und Kirsch-Saison nasche ich immer welche, denn ihnen werden zahlreiche gesundheitliche Eigenschaften nachgesagt. Sie schützen uns vor freien Radikalen, sind reich an Antioxidantien und damit richtige Energiepakete mit Anti-Aging-Wirkung, da sie überaus positiv auf unsere kognitiven Fähigkeiten auswirken und gleichzeitig an der Zellerneuerung beteiligt sein sollen.

Zum karamellisieren der Kirschen habe ich wie immer sehr reife Früchte verwendet und mir dadurch zusätzliche Süßmittel gespart. Wenn dir die Süße nicht ausreicht, dann süße abschließend noch mit ein wenig Honig oder Ahornsirup nach.

Hast du Lust das Rezept auszuprobieren?

Protein-Pancakes mit karamellisierten Kirschen

Zutaten Für 3-4 kleine Pancakes

250 g Magerquark

50 g Buchweizenflocken

1 TL Zimt

Etwas Mandelmilch

1 reife Banane (alternativ 1 Ei)

250 g reife Kirschen

Etwas Öl zum Anbraten

Zubereitung

  1. Die Banane schälen und mit der Gabel zerdrücken. Alle Zutaten zu einen Glatten Teig miteinander vermischen.
  2. Pancakes in einer mit Öl erhitzen Pfanne (ca. 2-3 Minuten je Seite) goldbraun ausbacken.
  3. Für die Karamellisierten Kirschen: Kirschen entsteinen. Mit etwas Flüssigkeit in einen Topf geben und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze einkochen. Nach Belieben süßen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply ERes 7. August 2017 at 11:33

    Tolles Rezept! Selbstverständlich sollte man nicht zu viele Kohlenhydrate essen, da reine Kohlenhydrate einer großen Menge bedürfen, um das Sättigungsgefühl hervorzurufen. Deswegen ist das Strecken mit Proteinen durchaus sinnvoll.

  • Leave a Reply