Aprikosen_OvernightOats_1049

Overnight Oats mit Aprikosenmarmelade und Blaubeeren (vegan & glutenfrei)

Vielleicht habt ihr mein Rezept für selbst gemachte Aprikosenmarmelade bereits ausprobiert? Wenn ja, dann habe ich noch eine weitere leckere Frühstücks-Idee die hierzu wunderbar passt. Habt Ihr schon mal Overnight Oats mit Aprikosenmarmelade und Blaubeeren probiert? Das schmeckt wie Sommer im Glas. Fruchtig, frisch und sommerlich süß, was übrigens wunderbar ohne zugesetzten Zucker klappt. Wie ihr wisst, habe ich die Marmelade aus lediglich zwei Zutaten gemacht. Damit hat sie einen 100%-igen Fruchtanteil und ist nicht nur frei von Gelierzucker, sondern auch frei von jeglichen Süßalternativen. Da auch Overnight Oats bei mir nicht zusätzlich gesüßt, sondern lediglich mit Gewürzen verfeinert werden, mein Grundrezept für Overnight Oats gibt es hier, ist auch der natürliche Zuckeranteil bei diesem Frühstücksrezept auf ein Minimum reduziert und beschränkt sich lediglich auf den reinen Fruchtzuckeranteil der Aprikosen und Blaubeeren.

Aprikosen_OvernightOats_1047

Wie das Rezept entstanden ist? Nun, im Grunde genommen machen ich mir im Vorfeld gar nicht so viele Gedanken dazu. Lecker, gesund und einfach in der Zubereitung soll es sein. Mehr Ansprüche habe ich im Grunde erstmal nicht. Dieses Rezept ist deshalb auch eher zufällig entstanden, was bei mir öfter mal der Fall ist. Vor allem Frühstücks-Rezepte entstehen bei mir meistens ganz spontan. In den meisten Fällen werfe ich einen kurzen Blick in den Kühlschrank, um dann zu entscheiden welches Obst und Gemüse verfügbar bzw. zu verbrauchen ist. Das mag jetzt vielleicht für den einen oder anderen weniger spannend und auch nicht wahnsinnig kreativ klingen, aber genau so laufen viele meiner Rezeptentwicklungen ab. Oftmals entstehen Rezepte „freestyle“, und ohne dass ich vorher einen genauen Plan hatte.

Klar geht das nicht immer. Bei meinen Workshops oder dann, wenn ich Rezepte für Kunden entwickle, habe ich von Anfang an sehr genaue Vorstellung davon was ich entwickeln möchte und wie das Endergebnis aussehen sollte. Da überlasse ungerne was dem Zufall. Bei meinen eigenen Rezepten zuhause und für meine Rezepte auf dem Blog genieße ich es jedoch spontan zu sein. Und wenn mir ein Rezept außerordentlich gut schmeckt und super funktioniert, landet es hier auf dem Blog. Genau wie dieses Rezept für Overnight Oats mit Aprikosenmarmelade und Blaubeeren.

Ihr wisst, dass ich ein großer Fan von Overnight Oats bin. Für mich sind sie die perfekte Meal Prep-Frühstücksmahlzeit, wenn am Morgen wenig Zeit bleibt, es aber dennoch etwas Gesundes mit Abwechslung sein soll. Denn einmal vorbereitet – ich bereite Overnight Oats immer gleich für mehrere Tage vor, lassen sie sich täglich ruckzuck und immer wieder neu zusammenstellen. Ob mit Joghurt, frischen oder gekochten Beeren, Nüssen oder selbst gemachter Aprikosenmarmelade geschichtet, letztendlich schmeckt alles, was das Herz begehrt. Und dieses Rezept hat mein Herz definitiv erobert. Ich kann es euch so empfehlen und möchte es euch unbedingt ans Herz legen.

Overnight Oats mit Aprikosenmarmelade

Aprikosen_OvernightOats_1041

Zutaten für 2 Portionen
45 g Buchweizenflocken
Je 1 EL Kürbis-, Sonnenblumen-, Cashewkerne
1 El Chia-Samen
1/2 TL Vanille Pulver
250 ml Mandelmilch oder Wasser
200 g Blaubeeren, mit der Gabel zerdrückt

3 EL selbst gemachte Aprikosenmarmelade

Zubereitung

  1. Buchweizenflocken, Kürbis-, Sonnenblumen- und Cashewkerne in eine Schüssel geben. Mit Mandelmilch oder Wasser über Nacht bedecken und quellen lassen.
  2. Am nächsten Morgen Blaubeeren mit der Gabel zerdrücken und die Müslimischung abwechselnd mit Aprikosenmarmelade und Beeren Schichten. Nach Belieben mit Nüssen und weiteren Früchten garnieren.

 

 

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Anja 18. August 2017 at 10:18

    Hallo und danke für die schönen Inspirationen auf deiner Seite. Ich zwar mehr der Fan von , Obst verdaut schneller daher vor dem schwerverdaulichem sssen. Aber wer es verträgt, dem wird es sicher gefallen.

  • Leave a Reply