Waffeln_glutenfrei_02

Leckere Waffeln aus Kokos- und Mandelmehl (zucker- und glutenfrei)

Ganz langsam nimmt er Einzug – der Herbst. Und damit beginnt für mich wieder eine der schönsten Zeiten des Jahres. Denn endlich wird es wieder gemütlicher. Selbst gebackene Waffeln passen da hervorragend. Überhaupt passen Waffeln irgendwie immer und zu jeder Tageszeit, richtig? Fluffig und weich müssen sie von innen sein und beim Backen sollte der Teig so wunderbar duften dass einem das Wasser im Munde zusammenläuft. Genau das ist es, was frisch gebackene Waffeln für mich ausmachen. Der unwiderstehlich angenehme Duft, der sich bei der Zubereitung dezent im ganzen Haus breitmacht – gepaart mit der richtigen Waffel-Konsistenz. Sie dürfen nämlich weder zu trocken noch zu klebrig sein. Beides ein absolute „Waffel-no-go“.

Die Waffeln die ich dir heute vorstelle, haben all‘ das. Die richtige Konsistenz und sogar einen noch intensiveren Duft. Der Teig ist aus Kokos- und Mandelmehl gemacht. Dadurch bekommt er ein ganz besonders Aroma. Die beiden eher „nussigen“ Mehlsorten harmonieren ganz wunderbar miteinander, was den Waffelduft beim Ausbacken noch unwiderstehlicher macht. In dieser Kombination macht sich überall ein herrlicher Duft aus frischgebackenen Waffeln UND gebrannten Mandeln breit. Da kann keiner widerstehen, oder?

Waffeln_glutenfrei_09

Zurück zum Waffelteig… Und was ihn besonders macht.

Mandelmehl hat einen leicht nussigen Geschmack und eignet sich hervorragend zum Backen von Kuchen und Gebäck. Mandeln enthalten enorm viel Eiweiß und sind reich an Ballaststoffen, Antioxidantien und gesunden Fetten. Mandelmehl kann man ganz einfach zu Hause selbst herstellen. Ein zusätzlicher Vorteil, denn frisch gemahlene Mandeln haben eine höhere Nährstoffdichte. Durch eine zu lange Lagerung und Oxidation mit Sauerstoff gehen nämlich wertvolle Nährstoffe verloren, was im Übrigen natürlich nicht nur für Mandelmehl gilt.

Kokosmehl trägt den leicht süßlich Geschmack der Kokosnuss. Zum Backen von Süßspeisen und Desserts eignet es sich ebenfalls ganz wunderbar und gibt jeder Speise das besondere Etwas. Gleichzeitig ist es kohlenhydratarm, was ein Vorteil bei einer Low-Carb-Ernährung ist. In Kombination mit dem Mandelmehl harmoniert es aufs Feinste und lässt sich wunderbar für Waffeln verarbeiten, wie ich finde.

Beide Mehlsorten sind übrigens Waffeln glutenfrei. Und auch wenn ich glücklicherweise nicht an einer Glutenunverträglichkeit leide, entscheide mich oftmals ganz bewusst dazu gute und nahrhafte Alternativen zu glutenhaltigen Mehlen zu suchen. Denn im handelsüblichen Standard-Mehl (Bsp. Weizenmehl Typ 405) sind leider kaum Nährstoffe oder Vitamine zu finden. Gesundheitlich tun diese Mehle also fast garnichts für uns. Studien behaupten sogar, dass Weizenmehl regelrecht krank macht.

Kleiner Tipp am Rande…

Je niedriger die Typenzahl und je heller die Mehlsorte, desto weniger Mineralstoffe, Vitamine, Ballaststoffe und Spurenelemente sind darin enthalten.

Zum Glück gibt es aber wertvolle Mehlsorten auf die man jederzeit ganz unkompliziert zurückgreifen kann. Mandel-, Kokos-, Buchweizen- oder auch Süßkartoffelmehl eigenen sich hervorragend zum Backen und sind gleichzeitig glutenfrei. Wer grundsätzlich lieber bei glutenhaltigen Mehlen wie Weizen-, Roggen- oder Dinkelmehl bleiben möchte, dem empfehle ich unbedingt eine möglichst hohe Typenzahl zu wählen. Aufgrund des gröberen Mahlgrads bleibt das Gertreide zu größeren Stücken erhalten. Dadurch enthalten die sogenannten Vollkornmehle auf jeden Fall viel mehr Vital- und Nährstoffe. In fast jedem Rezept lassen sich die angegebenen Mehlmengen meistens auch bedenkenlos durch ein reines Vollkornmehl ersetzen.

Falls du aber nun neugierig und auf den Geschmack gekommen bist und mal Lust auf ein paar leckere glutenfreie Waffeln hast, dann probieren doch mein nachfolgendes Rezept aus. Ach ja und mein Rezept für einen leckeren glutenfreien Schokokuchen aus Mandelmehl findest du übrigens hier.

 

Leckere Waffeln aus Kokos- und Mandelmehl

Waffeln_glutenfrei_12 Waffeln_glutenfrei_10

Zutaten für 4 große Waffeln

6 Eier

100 Gr. Gemahlene Mandeln

60 Gr. Kokosmehl

1-2 EL Kokosblütenzucker

Abrieb von ½ Zitrone

½ TL Vanillepulver

200 ml Kokosmilch

Öl für das Waffeleisen

Zubereitung

Die Mandeln in der Küchenmaschine zu Mandelmehl verarbeiten. Die Eier in eine Schüssel geben und schaumig schlagen. Anschließend alle trockenen Zutaten unter den Eischaum rühren.

Zum Schluss die Kokosmilch zufügen.

Das Waffeleisen erhitzen, mit 1 TL Öl einfetten und je 2 große Löffel Teig auf das Waffeleisen geben. Die Waffeln ausbacken und anschließend nach Belieben garnieren.

Bitte die Backzeit der Waffeln nach Herstellerempfehlung beachten. Diese kann je nach Hersteller variieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply