KuerbisKurkuma_Suppe_2273

Kürbis-Kurkuma-Suppe | Power für die Abwehrkräfte

Gibt es Gerichte mit denen du eine bestimmte Jahreszeit verbindest? Bestimmt, denn schließlich geht beim essen nie nur um die pure Nahrungsaufnahme. Lebensmittel, Gerichte und Düfte wecken in uns Emotionen und rufen bestimmte Erinnerungen hervor. Bei mir sind es Suppen und Eintöpfe. Sie sind äußerst bekömmlich, gesund und wahnsinnig schnell zubereitet – keine Frage. Bei mir aber lösen sie vor allem ein wohliges Gefühl aus, das mich an meine Kindheit und das gemeinsame Kochen mit meiner Oma erinnert. Bei ihr gab es mit beginnender Herbstzeit täglich eine leckere Suppe oder einen deftigen Eintopf. So oft es ging, habe ich bei der Zubereitung geholfen, ihr die Schulter geschaut und dabei viel über die verwendeten Nahrungsmittel gelernt.

Natürlich waren Begriffe wie Clean Eating oder Superfoods damals noch kein Thema. Im Kern ging es jedoch um das gleiche. Nämlich darum, möglichst saisonal und naturbelassen zu kochen und über die gezielte Lebensmittelauswahl das Beste für die Gesundheit herausholen umd das Immunsystem stärken und um fit in die zweite Jahreshälfte zu starten. Davon war meine Oma absolut überzeugt. Eine nährende Kraftbrühe aus den besten verfügbaren Zutaten stärkt die Abwehrkräfte und macht fit. Recht hatte sie, denn krank war sie äußerst selten.

KuerbisKurkuma_Suppe_2271

Und im Herbst darf diese Suppe für mich auf keinen Fall fehlen. Diese Kürbis-Kurkuma-Suppe ist wohltuend, nährend und stärkt die Abwehrkräfte aufs Höchste. Zwar habe ich dieses Suppenrezept nicht von meiner Oma übernommen, aber bin mir sicher, dass es auch ihr sehr zugesagt hätte. Geschmacklich sowie aufgrund der damit verbundenen gesundheitlichen Vorteile.

Wusstest du, dass Kürbisse das Superfood schlechthin sind? Gerade jetzt in der kalten und ungemütlichen Jahreszeit sind sie die perfekte natürliche Nahrungsergänzung, um den Körper gesund und stark zu halten. Und ja, ich weiß… Kürbis-Suppe ist nichts neues, aber die Kombination mit Kurkuma hast du vielleicht noch nicht getestet. Die kräftige Prise Kurkuma verleiht dieser Suppe nicht nur ihre strahlende gelb-goldene Farbe, sondern verfeinert sie auf ganz besondere Weise.

Und „Gold“ trifft in diesem Fall im wahrsten Sinne des Wortes zu, denn Kurkuma wird ja bekanntlich auch das „Gold“ in der Küche genannt. Vielleicht hast du in diesem Zusammenhang auch schon mal von „Goldener Milch (Kurkuma-Milch) gehört? Hierzu gibt es ebenfalls ein Rezept in Kürze. Vorher habe ich noch ein paar gesundheitliche Fakten zu den enthaltenen Zutaten zusammengefasst:

Kürbis

Kürbisse enthalten z. B. jede Menge Vitamine und Zink. Beides brauchen wir zur Stärkung des Immunsystems.

In Kürbissen stecken wertvolle Carotinoide, wie Beta-Carotin – eine Vorstufe des Vitamin A. Carotinoide sind dafür verantwortlich, unseren Lebensmitteln ihre wunderschöne Farbe zu verleihen und werden im Körper zu Vitamin A umgewandelt. Vitamin A brauchen wir unter anderem für ein gesundes Zellwachstum, zur Stärkung des Immunsystems und zum Schutz vor freien Radikalen. Besonders farbenfrohe Lebensmittel wie Kürbisse (aber auch Rote Bete, Karotten, Paprika…) sind reich an Carotinoiden und helfen laut Studien Herz- und Krebserkrankungen vorzubeugen.

Kürbisse sind übrigens auch sehr ballaststoffreich, was nicht gut fürs Herz ist und auch die Verdauung in Schwung bringt. Aufgrund des hohen Kaliumgehalts sollen Kürbisse sogar Bluthochdruck entgegen wirken. Das in den Kernen reichlich vertretene Vitamin E gilt als Antioxidans und sorgt für ein strahlendes Hautbild.

Kurkuma

Kurkuma ist in der Küche so vielseitig einsetzbar und verleiht nicht nur herzhaften Gerichten eine besonders feine Note. Als wirksamer Bestandteil zählt Kurkumin zu den bedeutendsten Heilpflanzen, wenn es darum geht das Immunsystem auf natürliche Weise zu stärken, denn Kurkuma wirkt antibakteriell und zellschützend zugleich. Studien zufolge, festigt es die Membranen der Körperzellen und erhöht damit deren Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheitserregern.

Durch seine starke antioxidative Wirkung und das in der Knolle enthaltene Vitamin B6, wird Kurkuma auch gerne erfolgreich bei entzündlichen Erkrankungen eingesetzt und soll zusätzlich den Magen und Darm besänftigen. Da Kurkuma schlecht wasserlöslich ist, empfiehlt es sich immer zusammen mit einem Öl einzunehmen. So kann das Kurkumin noch besser vom Körper verwertet werden. Ich verwende hierzu gerne einen Teelöffel Kokosöl.

Ingwer

Ingwer ist ein altbewährtes Superfood das unser Immunsystem stärkt, den Stoffwechsel anregt und die Fettverbrennung steigert. In der Ayurvedischen und Traditionellen Chinesischen Medizin werden dieser besonderen Wurzel schon seit über 3000 Jahren heilende Kräfte nachgesagt. Ich liebe es mit Ingwer in meiner Küche zu experimentieren und verwende diese Superfood Knolle mit der besonders fein-würzigen Note in fast allen meinen Gerichten.

Der scharfen Ingwerknolle wird eine stimulierende Wirkung auf das Immunsystem nachgesagt. Aufgrund der ätherischen Öle und Scharfstoffe wird Ingwer deshalb oft zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungskrankheiten eingesetzt. In der Küche sorgt Ingwer für einen wahren Energy-Boost. Die in der Knolle enthaltenen Scharfstoffe bringen unsere Stoffwechselproduktion auf Hochtouren und den Kreislauf in Schwung, was zusätzlich die Durchblutung anregt.

Dadurch wird das gesamte Verdauungssystem (Magen, Darm und Galle) positiv aktiviert, was sich auch positiv auf unsere Entgiftungsorgane auswirkt. Die enthaltenen Gingerole und Shogaole kurbeln nämlich die Gallensaftproduktion an, was wiederum die Fettverbrennung aktiviert, unserem Körper zusätzlich von Innen einheizt und auch bei der Gewichtregulierung hilft.

Kürbis-Kurkuma-Suppe

KuerbisKurkuma_Suppe_2278

Zutaten für 4 Portionen

800 g Hokkaido Kürbis

40 g frischer Ingwer, geschält und gehackt

2 Knoblauchzehe, geschält und gehackt

2 TL Kurkumapulver

600 ml Gemüsebrühe

200 ml Kokosmilch

2 EL Kürbiskerne

½ rote Chili nach Belieben

Salz und Pfeffer

Zubereitung

Kürbis waschen, entkernen und würfeln. Knoblauchzehe und Ingwer schälen und hacken. Chili waschen und kleinschneiden.

Alle Zutaten (bis auf die Kürbiskerne) in einen großen Topf geben und mit Gemüsebrühe und Kokosmilch ca. 15 Minuten köcheln lassen. Anschließend pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und Kürbiskernen garnieren

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply