Kokos_oatmeal01

Kokos-Oatmeal mit warmen Heidelbeer-Kompott

Das Wetter zieht Richtung Frühling noch nicht so richtig mit? Da hilft nur eines. Gestärkt in den Tag starten und sich warme Gedanken machen. Ein klassisches Oatmeal liefert dir immer eine sehr gute Basis, um den Tag kraftvoll zu starten und ist das perfekte Clean Eating Power-Frühstück. Bei diesem Oatmeal kommt der Kokosgeschmack ganz wunderbar zur Geltung. Dazu habe ich die Haferflocken nicht nur in Kokosmilch eingekocht, sondern mich auch beim Topping für noch mehr Kokosnuss – in Form von Kokoschips – entschieden. Geschmacklich harmoniert das perfekt mit dem warmen Heidelbeer-Kompott, das förmlich auf dem gekochten Haferflockenbrei zerläuft. Wer mag, gibt noch einen Löffel Kokosmus dazu. Ich verspreche, dass das die Laune im Nu anhebt und du dich gedanklich sofort in der Karibik wiederfinden wirst. Na ja, vielleicht nicht ganz, aber ein versuch ist es wert, denn das Oatmeal ist wirklich wahnsinnig lecker, gesund und super bekömlich.

Kokos_oatmeal01

Sowieso lobe ich mir an kalten, tristen verregneten Tagen ein klassisches Oatmeal umso mehr. Oatmeals sind wohltuend und die perfekte Möglichkeit dem Körper mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Klar, dass sie aufgrund dessen zur perfekten Clean Eating Mahlzeit zählen. Die darin enthaltenen Kohlenhydrate helfen dir am Morgen prima auf die Sprünge. Außerdem liefern Haferflocken, neben zahlreicher Mineralstoffe, wertvolles Eiweiß. Das macht fit und hält lange satt.

Und das beste… Lass deiner Kreativität bei der Zusammenstellung einfach freien Lauf. An kühleren Tagen bevorzuge ich oftmals warme Früchte im Oatmeal. An anderen Tagen toppe ich mein Oatmeal lieber nur mit Beeren und Nüssen. Das kommt ganz auf meine Stimmung an. Weitere Zubereitungs-Tipps findest du hier.

Bei diesem Oatmeal-Rezept wollte ich es mit den Zutaten aber möglichst schlicht halten und den Kokosgeschmack in den Vordergrund stellen. Durch die Kokosmilch und Kokoschips kommt der sehr gut zur Geltung. Für die natürliche Süße sorgt neben der Beeren, ein Hauch von Zimt. Im Grunde genommen brauchst du das fertige Oatmeal im Nachgang nicht weiter süßen. Wer es jedoch ein wenig süßer mag, gibt einfach einen Teelöffel Ahornsirup dazu. Und falls du auf den absoluten Kokos-Overkill stehst, dann empfehle noch einen Teelöffel Kokosmus unter das Oatmeal zu rühren. Schmeckt himmlisch gut, aber auch ohne Kokosmus ist es geschmacklich ein Knaller.

Und weil ich jetzt schon wieder Hunger bekomme, geht es an dieser Stelle schnell zum Rezept…

Kokos-Oatmeal mit warmen Heidelbeer-Kompott

Zutaten

40 g Haferflocken

200 ml Kokosmilch

½ TL Zimt

½ TL Kokosöl

100 g Heidelbeeren (tiefgefroren)

Kokoschips

1 TL Kokosmus (nach belieben)

1 TL Ahornsirup (nach belieben)

Zubereitung

Haferflocken mit der Kokosmilch aufkochen. Die Temperatur runterschalten und alles ca. 10 Minuten bei niedriger Temperatur quellen lassen. Kurz vor Ende der Quellzeit Kokosöl und Zimt unterrühren. Zum Schluss die tiefgefrorenen Blaubeeren zufügen und kurz erwärmen. Das Oatmeal mit Kokoschips garnieren.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply