Weihnachtssmoothies_frontal3

Klassische Weihnachtsgewürze im Smoothie sind lecker und gesund {Meine Weihnachts-Smoothies Rezepte}

Winterliche Gewürze verfeinern jede Speise und haben einen tollen Duft. Neben ihrer feinen Note sind klassische Weihnachtsgewürze wie Anis, Vanille und Zimt nicht nur lecker, sondern vor allem auch richtig gesund. Im Smoothie sind sie außerdem eine wunderbare Ergänzung, sorgen für die besondere Würze und haben neben Geschmack und Geruch eine wohltuende und heilende Wirkung auf den Körper.

Da die Feiertage kurz vor der Tür stehen und wir alle fit dem Jahresausklang entgegenschauen wollen, sind Smoothies genau richtig, um eine extra Portion Vitamine zu erhalten und dem Körper Gutes zu tun. Auch wenn es hektisch wird, sind sie schnell vor- und zubereitet und sorgen für den extra Energy-Boost. Ich verwende übrigens diesen Mixer, der für die ganz Eiligen unter uns auch einen praktischen To-Go-Becher hat und den es in tollen Farben gibt. Vielleicht sucht Ihr ja noch etwas Passendes zu Weihnachten? ;-)

Nun zu meinen beiden weihnachtlichen Smoothie-Rezepten, die jede Menge Vitamine enthalten und viel für die Gesundheit tun um fit zu bleiben. Die Gewürze geben den Smoothies eine besonders feine Note, wie ich finde.

Kaki-Kumquat-Kurkuma Smoothie mit Vanille und Nelken (links)

WeihnachtsSmoothies_oben VitamiS30_frontal

Rotkohl-Beeren-Smoothie mit Zimt und Muskatnuss (rechts)

Lest aber vorher noch mal alles zu den gesundheitlichen Vorteilen…

Kakis sind wahnsinnig gesund und ein hervorragender Vitamin A Lieferant: 100 Gramm enthalten etwa 270 Mikrogramm Provitamin A. Vitamin A ist vor allem für unsere Augen, aber auch für gesunde Haut- und Schleimhautzellen wichtig. Aufgrund des Fruchtzuckergehalts und des niedrigen Kaloriengehalts (eine ganze Frucht kommt auf ca. 100 Kalorien), sind Kakis besonders gut für Sportler geeignet. Leere Glukosespeicher werden nach dem Training schnell wieder aufgefüllt ohne zu belasten.

Kumquats kaufen lohnt sich. Sie schmecken fein-herb und könnten die kleine Schwester der Orange sein – ihre Früchte enthalten aber doppelt so viel Vitamin C (100 g enthalten rund 35 mg). Ebenfalls reich vertreten ist der Mineralstoff Kalzium, der für unsere Knochen und Zähne ist. Für die Zubereitung im Smoothie kann man Kumquats wunderbar verwenden da sie mit der Schale gegessen und direkt verarbeitet werden können.

Anis war schon in der Antike als Heilmittel bekannt und hat eine süßliche Note. Es enthält ätherische Öle die entkrampfend wirken können. Außerdem wird Anis nachgesagt bei Erkältungskrankheiten positiv zu wirken. Anis soll z. B. bei Hustenschleim lösen.

Vanille regt die Produktion des Glückshormons Serotonin an und wird nachgesagt depressive Verstimmungen, Schlafstörungen und Unruhe zu lindern. Vanille beruhigt die Nerven und stärkt die Abwehrkräfte.

Nelken gehörten aufgrund ihrer stark desinfizierenden Wirkung zu den natürlichen Antioxidantien. Die süß-würzigen Nelken können leicht scharf schmecken und wirken sich außerdem positiv auf den Magen-Darm-Trakt aus. Sie können ein Völlegefühl und Blähungen verhindert.

Kaki-Kumquat-Kurkuma Smoothie mit Vanille und Nelken

Kaki_Kurkuma_oben

Diese Zutaten werden benötigt:

1 Kaki geschält

1Ž2 Süßkartoffel

5 Kumquats

Saft von 1 Orange

Saft von 1Ž2 Zitrone

1 Stück frischer Kurkuma (daumengroß)

1 Prise Vanille

1 Prise Nelken

1 Prise Anis

200 ml Wasser

3 Eiswürfel

Zubereitung

Die Kaki, Kurkuma und Süßkartoffel schälen. Den Saft von einer 1Ž2 Zitrone und 1Ž2 Orange auspressen. Anschließend alle Zutaten mit 200 ml Wasser in den Mixer geben. Alles mixen, bis eine leicht cremige Konsistenz entstanden ist.

VitamixS30_abgeschnitten

 

Rotkohl ist ein tolles heimisches Wintergemüse, das so vielseitig einsetzbar ist und voller Antioxidantien steckt und unsere Zellen vor freien Radikalen schützt. Schon 200 g Rotkohl decken mit 100 mg den Tagesbedarf an Vitamin C ab. Kalium, Senföle und sekundäre Pflanzenstoffe stärken das Immunsystem und gelten als krebsvorbeugend. Durch den hohen Ballaststoffgehalt hält er lange satt und ist deshalb nicht nur für Sportler ein beliebtes Gemüse. Er bringt auch eine müde Verdauung auf Trab.

Ingwer ist gut gegen Übelkeit und Erbrechen. Er hat aber auch entzündungshemmende Eigenschaften. Voller Antioxidantien soll die Ingwerknolle Risikofaktoren von Herzkrankheiten senken, Krebszellen zerstören und sogar den Blutzuckerspiegel verbessern. Ingwer ist er ein wahres Superfood.

Muskatnuss wirkt krampflösend und beruhigend. Auch bei Übelkeit und Ingwer.

Zimt werden heilende Kräfte nachgesagt. Zimt wirkt antibakteriell, pilzhemmend, krampflösend und ist gut bei Erkältungen. Zimt wärmt, stärkt die Verdauung und kurbelt den Stoffwechsel an und kann den Blutzuckerspiegel senken.

Rotkohl-Beeren-Smoothie mit Zimt und Muskatnuss

Rotkohl_Himbeer_oben

Diese Zutaten werden benötigt:

2 Blätter Rotkohl

1 Birne

1 Handvoll Himbeeren (tiefgefroren)

Saft von 2 Orangen

Saft von 1Ž2 Zitrone

150 ml stilles Mineralwasser

1 Prise Zimt

1 Prise Muskatnuss

1 Prise Nelken

Zubereitung

Den Rotkohl von den weißen Rippen befreien und die Blätter zerkleinern. Den Saft von der Zitrone und Orange auspressen. Anschließend alle Zutaten mit 200 ml Wasser in den Mixer geben. Alles mixen, bis eine leicht cremige Konsistenz entstanden ist.

Viel Spaß beim Mixen…

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Cremige Rotkohlsuppe mit Cranberries und Cashewsahne {Homemade – Vegan – Glutenfrei} – NaturallyGood 22. Dezember 2015 at 14:07

    […] Festtage kaum wegzudenken. Da ich Rotkohl nicht nur in der klassischen Form liebe, sondern auch im Smoothie und als Saft für mich entdeckt habe, war es naheliegend nun auch eine Suppe aus dem leckeren Kohl […]

  • Leave a Reply