Der diesjährige Lauf unterstützt das Projekt von Plan International

Finde den richtigen Laufschuh: Hilfreiche Tipps für den perfekten Kauf.

Um mit dem Laufen zu beginnen wird keine aufwendige Ausrüstung oder teures Equipment benötigt. Von Anfang an den richtigen Laufschuh zu finden, kann allerdings Gold wert sein und einen entscheidenden Faktor zum dauerhaften Lauferfolg beitragen, denn, wer will schon schmerzende Füße beim Laufen? Ein Punkt, der bei der Kaufentscheidung trotzdem all zu oft unterschätzt wird.

Aber, hast du gewusst, dass unsere Fußgelenke bei jedem Schritt das Zwei- bis Dreifache des Körpergewichts abfangen müssen?

Aus dieser Perspektive stellt sich die Frage über den Sinn oder Unsinn von perfekt sitzenden Laufschuhen gar nicht mehr. Um die Fußgelenke und Bänder dauerhaft zu schonen, muss der perfekte Laufschuh die Dämpfung und Elastizität ins richtige Verhältnis setzen.

Daher meine Empfehlung: „Augen auf beim Laufschuh-Kauf!“

Wie finde ich also den perfekten Laufschuh und was gibt es zu beim Kauf zu beachten?

Zunächst solltest du dich fragen, welchen Anforderungen dein Schuh standhalten muss. Soll es ein reiner Trainingsschuh für den täglichen Lauf sein? In diesem Fall stehen eine gute Dämpfung und der größtmögliche Komfort im Vordergrund. Auch die Beschaffenheit des Untergrunds spielt eine zentrale Rolle bei der Entscheidung. Bevorzugst du es auf einem weichen Boden (Waldboden) oder eher auf Asphalt zu laufen?

Welcher Pronationstyp bist du und wie sieht es mit deiner Fußstellung bzw. deinem Laufstil aus? Klingt kompliziert? Ist es aber gar nicht. Unter Pronation versteht man das Abrollverhalten deines Fußes während des Laufens und Gehens. Dies ist ein wichtiger Faktor bei der Wahl deiner Laufschuhe. Es gibt 3 unterschiedliche Fußstellungen, die wiederum in zwei Schuhkategorien (Stabil- und Neutralschuhe) unterteilt werden. Gleiches gilt für den Laufstil. Bist du ein Vorfuß-, Mittelfuß- oder Fersenläufer?

Als reiner Hobbyläufer musst du diese Fragen gar nicht im Detail beantworten können. Ich rate dazu dies einem kompetenten Fachhändler zu überlassen, bei dem du eine Laufanalyse durchführen lassen kannst.

Bei einer Laufanalyse machst du einen Testlauf, der auf einem Monitor aufgenommen und anschließend fachmännisch nach den o.g. Kriterien ausgewertet wird. Das geht in der Regel ganz fix, ist kostenlos und wird inzwischen in fast jedem guten Sportgeschäft angeboten.

Und auch allen die bereits ihren Schuhtyp gefunden haben, rate ich die Fußstellung in jährlichen Abständen immer wieder mal checken zu lassen. Der Laufstil kann sich immer wieder mal ändern.

Für welche Marke sollte ich mich entscheiden?

Zunächst musst du wissen welchen Anforderungen dein Schuh gerecht werden muss. Sobald du dies herausgefunden hast, heißt es anprobieren, testen und schauen, was bequem ist. Plane dir deshalb unbedingt genügend Zeit ein, um unterschiedliche Hersteller zu testen und anschließend Ruhe zu entscheiden. Am ende entscheidet der Wohlfühl-Faktor!

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Nun, entscheidend für den Kauf sind natürlich auch das Körpergewicht und die Körpergröße. Bist du ein schwerer, großer Läufer, dann benötigst du vielleicht einen Schuh mit viel Unterstützung. Wenn du eher lange Läufe (z. B. Marathon) machst, dann spielt auch die Laufkilometerleistung eine Rolle. In diesem Fall ist es vorteilhafter einen leichten Schuh zu kaufen.

Ein guter Tipp ist auch, alte Laufschuhe für den Neukauf mitzunehmen. An dessen Abnutzung kann ein guter Verkäufer schnell feststellen, auf welche Stabilisierungspunkte es beim neuen Schuh ankommt.

Außerdem empfehle ich immer ein paar eigene Laufsocken mitzunehmen. Darin hat man einfach mehr halt, als in den Vorführsöckchen.

Das Ding mit der Größe…

Oftmals hört man, kaufe Sportschuhe unbedingt ein oder zwei Nummer größer. Ganz so pauschal lässt sich das jedoch nicht sagen. Zum einen kann die Größe je nach Marke variieren. Zum anderen spielt vor allem das subjektive Empfinden eine Rolle und sollte individuell entschieden werden. Eine hilfreiche Regel lautet allerdings: Je mehr du läufst, desto mehr Platz benötigt dein Fuß!

Wenn möglich, dann teste den Schuh erst am Nachmittag oder gegen Abend. Dann kannst du dir sicher sein, dass deine Füße über den Tag hinweg „eingelaufen“ sind.

Und noch ein letzter Tipp, der gerade für uns Frauen hilfreich sein kann… Es gibt viele Hersteller, die etwas schmalere Laufschuh-Modelle anbieten. Frag‘ einfach mal beim Fachhändler nach und testet unbedingt vor Ort.

Wie sieht es bei dir aus? Was ist dir beim Laufschuh-Kauf wichtig? Oder hast du den richtigen Schuh bereits gefunden?

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply So schaffst du den Lauf-Einstieg: Joggen effektiv beginnen und langsam steigern – NaturallyGood 15. März 2016 at 12:49

    […] strotzt vor Energie, hast all deine sportlichen Geister mobilisiert und die perfekten Laufschuhe gefunden? Prima, die Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Laufkarriere sind schon mal […]

  • Leave a Reply