Portrait_AWolf_1567

Clean Eating Restart: 6 Tipps für deinen erfolgreichen (Wieder)-Einstieg.

Brauchst du einen Restart in Sachen Clean Eating? Manchmal gibt es Phasen im Leben da klappt es einfach nicht mit der Ernährung. So sehr der Wille auch da ist. Die Realität im Alltag sieht ermüdend nüchtern aus. Mir geht es da nicht anders wie dir. Was also tun, wenn du dich unwohl fühlt, dich nach mehr Gleichgewicht und Konsequenz sehnst weil die Ernährung aus der Balance geraten ist, aber nicht weißt, wie du den richtigen Wiedereinstieg findest?

Es gibt ein paar einfache Tipps, die du im Alltag verinnerlichen kannst, um schneller zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung zurückzufinden. Meine Tipps für einen Restart in Sachen Clean Eating habe ich dir zusammengefasst. Eines vorweg….

Kein Stress!

Vielleicht bist du demotiviert und unzufrieden, weil es mit der Umsetzung deiner gesunden Ernährung im Alltag gerade so gar nicht klappt? Dann lautet meine erste Bitte an Dich: Kein Stress! Niemand schafft es sich 365 Tage rund um die Uhr gesund zu ernähren. Bei uns allen gibt es Phasen in denen es mit der Ernährung besser oder schlechter klappt. Da bin ich keine Ausnahme. Sich hin und wieder eine Schlemmerei erlauben die nicht ins Clean Eating Konzept passt ist natürlich und kein Grund nervös zu werden. Und sich ab und an bewusst für das die Sahnetorte zu entscheiden ist normal und gehört für mich zum Leben und zu einer ganzheitlich gesunden Ernährungs-Einstellung dazu.

So lange die Ausnahmen nicht zur Regel werden ist das völlig o.k. Studien haben zudem herausgefunden, dass ein bewusstes Nachgeben weniger schädlich für den Körper und das allgemeine Wohlbefinden ist als im ständigen Verbot zu leben. Verbote verstärken unsere Gelüste nur noch mehr und führen weit häufiger zu „Fressattacken“. Hin und wieder nachzugeben kann hilfreich sein, um ein dauerhaftes Verlangen auszubremsen.

Deshalb meine Bitte: Akzeptiere auch diese Phasen und diesen Gemütszustand, statt dich ständig mit einem schlechten Gewissen zu quälen.Vielmehr geht es doch darum, dauerhaft die richtige Balance zu finden, Ausnahmen nicht zur Regel werden zu lassen und immer wieder den Einstieg und zu deiner Mitte zu finden.

Hier kommen meine Clean Eating Restart-Tipps für deinen erfolgreichen (Wieder)-Einstieg…

1. Starte täglich mit einem gesunden ausgewogenen Frühstück.

Beginne den Tag mit einem ausgewogenen Frühstück. Vor allem dann, wenn du dich erst wieder an das Thema Ernährung herantasten musst, solltest du der ersten Mahlzeit des Tages eine noch größere Bedeutung zuschreiben. Merke! Wer morgens nur flüchtig und nebenbei isst, oder diese Mahlzeit aus Zeitmangel gar ausfallen lässt, neigt häufig dazu sich durch den Tag zu snacken! Setze stattdessen lieber gleich am Morgen auf die richtigen Energielieferanten aus komplexen Kohlenhydraten, frischem Obst und / oder Gemüse und Proteinen um fit und kraftvoll in den Tag zu starten und für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl – ohne zu belasten zu sorgen. Leckere Clean Eating Frühstücksideen, die sich auch im hektischen Alltag vorbereiten lassen findest du hier.

2. Erhöhe den Anteil an frischem saisonalen Obst und Gemüse.

Wenn die Ernährung ein wenig aus der Balance geraten ist, fällt es manchmal schwer wieder zurück auf die empfohlenen 5-6 Portionen Obst und Gemüse am Tag zu kommen. Achte darauf wieder mehr saisonales Obst und Gemüse auf deinen Speiseplan zu setzen. Durch das Plus an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballastoffen wird dein Körper schnell von den positiven Nebeneffekten profitieren und zurück zu seiner alten Form finden. Zudem kurbeln die vielen Ballaststoffen deinen Stoffwechsel und deine Verdauung auf natürliche Weise an. Mein einfacher Tipp um den täglichen Bedarf zu erhöhen bzw. zu decken sind Grüne Smoothies, selbstgemachte Gemüsesuppen oder frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte.

Grüne Smoothies kannst du wunderbar als Frühstücks- oder Zwischenmahlzeit trinken. Abends sind Gemüsesuppen oder ein Gemüse-Currys toll und bekömmlich, um ein paar Extraportionen Gemüse auf den Speiseplan zu setzen. Aufgepasst! Bei Smoothies und Säften solltest du auf ein ausgewogenes Mixverhältnis achten (min. 60% Gemüse zu 40% Obst), um den Zuckeranteil möglichst gering zu halten. Hier findest du noch meine Zubereitungsempfehlung für Grüne Smoothies.

3. Trinke ausreichend.

Auch wenn sich das jetzt nicht besonders neu und nach einem alten Hut anhört, aber ausreichend trinken ist wichtig! Trinkst du zu wenig, riskierst du eine Unterversorgung deiner Organe und Zellen, da sie nicht mit ausreichenden Nährstoffen versorgt werden. Zudem lässt deine Konzentrationsstärke im Alltag nach und auch dein Stoffwechsel läuft auf Sparflamme.

Vor allem dann, wenn du einen Restart brauchst um die Balance in Sachen Ernährung wieder herzustellen, spielt ein ausgeglichener Flüssigkeitshaushalt eine noch größere Rolle. Trinkst du zu wenig, kann es passieren, dass dir dein Körper ein „vermeintliches“ Hungergefühl suggeriert. Achte deshalb darauf, regelmäßig und über den Tag verteilt zwischen 1,5 und 3 Liter zu trinken. Neben Mineralwasser und zuckerfreien Tees ist Infused Water eine tolle Alternative, um genug Flüssigkeit über den Tag verteilt aufzunehmen.

4. Iss proteinreich.

Achte darauf den Eiweißanteil bei deiner täglichen Ernährung zu erhöhen. Eiweißreiche Kost kurbelt den Stoffwechsel an und steigert die Fettverbrennung. Gleichzeitig gilt Eiweiß als ausgezeichneter Sattmacher und hilft Heißhungerattacken vorzubeugen. Vor allem dann, wenn du in Form kommen möchtest und/oder an einer Gewichtsregulierung interessiert hilft es deine Mahlzeiten mit einem zusätzlichen Eiweiß-Kick zu versehen.

Über die richtige Ernährung lässt sich dein täglicher Eiweißanteil ganz einfach erhöhen. Pflanzliche Quellen wie Hülsenfrüchte, Bohnen und Nüsse und Samen sehr eiweißreich und halten aufgrund der enthaltenen Ballaststoffe besonders lange satt. Nüsse und Samen machen sich im Müsli, Salat oder in der Suppe immer gut. Auch mein selbst gemachtes Eiweißpulver kannst du vielseitig verwenden, um den Eiweißanteil auf natürliche Weise zu erhöhen. Vielleicht hast du Lust bei meiner Clean Eating – Iss dich fit-Challenge mitzumachen, die in Kürze startet und genau diesen Ansatz verfolgt. Alle Details findest du hier.

5. Nutze die Kraft der Kräuter und Gewürze.

Gewürze und Kräuter sind nicht nur dazu da um deine Mahlzeiten zu verfeinern, sondern wahre Immun-Booster die entschlackende Eigenschaften besitzen und den Stoffwechsel auf Hochtouren laufen lassen. Es lohnt sich also gleich doppelt diese Kraft für dich nutzen. Außerdem kannst du Gewürze und Kräuter auch wunderbar dafür nutzen den Salzgehalt, oder die Süße in deinen Speisen zu reduzieren bzw. auf natürliche Weise zu regulieren. Ausprobieren und Experimentieren macht Spaß.

6. Sei aktiv.

Last but not least… Sport ist ein wichtiger Faktor auf dem Weg zu einem gesünderen und ganzheitlich bewussten Leben. Bewegung sollte daher fest in deinen Tagesrhythmus verankert sein. Dein Körper wird es dir danken. Wer sportlich aktiv ist, stärkt seine Knochen, versorgst seine Organe mit ausreichend Sauerstoff und reguliert das Gewichtsmanagement auf natürliche Weise. Deshalb meine Rat: Versuche dich regelmäßig zum Sport zu motivieren. Aktivsein muss nicht bedeutetn gleich das große Sportprogramm zu absolvieren. Ein bewusster Spaziergang an der frischen Luft reicht oftmals schon aus, um mehr Bewegung im Alltag zu verankern.

 

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply