BuddhaBowl08

Clean Eating: 5 Gründe, wofür du Buddha Bowls lieben wirst.

Sie sind bunt, gesund und verbreiten gute Laune. Vielleicht hast du in diesem Zusammenhang schon mal von Buddha Bowls gehört? Schon in 2016 waren sie unter Foodies super beliebt. Und bis heute hält der Trend an. Meiner Meinung nach haben Buddha Bowls seither sogar noch an Beliebtheit gewonnen. Warum das so ist? Die Erklärung ist einfach. Eine Buddha Bowl ist eine kunterbunte Mischung aus ausgewogenen und gesunden Leckereien mit der du die geballte Kraft an Vitaminen und Mineralstoffen spielend einfach zu dir nehmen kannst, um fit und gestärkt durch den Tag zu kommen.

BuddhaBowl02

Damit sind Buddha Bowls eben nicht nur hübsch anzusehen – ja, das Auge isst für mich immer mit – sondern vor allem gesund, vielseitig und abwechslungsreich. Buddha Bowls machen Lust auf Genuss – und zwar auf gesunden Genuss und sind dennoch nie langweilig. Neben Gemüse, Getreide und gesunden Fetten mag ich zum Beispiel auch die Kombination mit Obst sehr gerne. Durch die Zusammenstellung der Zutaten kannst du nach Belieben immer wieder variieren. Du bestimmst was in der Schüssel landet und hast damit Einfluss auf die Nährstoffzusammenstellung. Und das Beste… Buddha Bowls sind super schnell zubereitet und damit die perfekte Mahlzeit für alle, die im Alltag wenig Zeit haben, aber dennoch auf eine unkomplizierte und ausgewogene Ernährung achten möchten.

Wie du merkst, bin ich nach wie vor ein großer Fan davon alle guten Zutaten aus einer Schüssel zu löffeln – was natürlich nicht nur für Buddha Bowls, sondern auch für meine geliebten Smoothie Bowls gilt. Hier kommen aber erst mal meine Top 5 wofür auch du ab sofort Buddha Bowls lieben wirst.

1. Buddha Bowls sind schnell & einfach zubereitet.

Im Grunde genommen gibt es keine klare Rezeptanleitung für die Zubereitung. (Hier findest du noch mal meinen Post für die Anleitung einer Buddha Bowl) In der Schüssel landet das, was schmeckt und gefällt. Von Salat über Getreide bzw. Pseudogetreide bis hin zu frischem Gemüse und Obst. Dabei kannst du das Mengenverhältnis der einzelnen Lebensmittel deinem persönlichen Geschmack und Bedürfnissen anpassen. Sprich, wenn du viel Sport treibst, dann achte auf einen höheren Kohlenhydrat- und Eiweißanteil. Möchtest du dein Gewicht regulieren oder ein paar überflüssige Pfunde verlieren, dann entscheide dich für einen höheren Eiweißanteil bei der Zusammenstellung deiner Bowl.

2. Buddha Bowls enthalten die geballte Ladung an Nährstoffen.

Fragst du dich manchmal, ob du auch tatsächlich alle Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Fette, Eiweiß) im ausgewogenem Verhältnis zu dir nimmst? Bei der Zusammenstellung deiner Buddha Bowl kannst du darauf ganz einfach Einfluss nehmen. Vollkornreis und –Nudeln liefern zum Beispiel jede Menge komplexe Kohlenhydrate. Die Zugabe von Hülsenfrüchten wie Linsen und Kichererbsen oder Pseudogetreide wie Quinoa, decken deinen Eiweißanteil ab. Die Zusätzliche Kombination aus Gemüse und/oder Obst sorgt spielend für den nötigen Mix an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen, die dein Körper braucht, um fit zu sein und den Stoffwechsel auf Trab zu bringen. Gesunde Fette lassen sich ganz einfach durch die Zugabe von Avocados, Nüssen oder wertvollen Ölen wie Leinsamen- und Kokosöl zufügen.

3. Buddha Bowls sind abwechslungsreich und vielseitig.

Lass deiner Kreativität bei der Zusammenstellung freien Lauf. Bei der Zubereitung heißt es: erlaubt ist, was schmeckt! Ich rate jedoch dazu vor allem frisches Gemüse und Blattgrün, wann immer möglich, saisonal und regional einzukaufen. Durch die kürzeren Lieferwege ist dir garantiert, dass wertvolle Nährstoffe nicht auf der Strecke bleiben, sondern direkt auf deinem Teller landen, was natürlich deiner Gesundheit zu gute kommt. Außerdem kannst du dir sicher sein, die geballte Ladung an Nährstoffen zu erhalten. Gleichzeitig schont regionales Einkaufen natürlich auch deinen Geldbeutel.

4. Buddha Bowls sind leckere Resteverwerter.

Eine Buddha Bowl eignet sich hervorragend, um Übriggebliebenes vom Vortrag zu verwerten. Ob Gemüse, Nudeln, Reis oder selbstgemachtes Salatdressing. Mit einer Kombination aus neuen frischen Zutaten lässt sich aus dem Vortagesrest schnell eine neue Mahlzeit zusammenstellen.

5. Buddha Bowls sind die ideale Meal Prep Mahlzeit.

Dadurch dass du in deiner Buddha Bowl quasi alles vom Vortag verwerten kannst und sich die meisten Zutaten problemlos für ein paar Tage vorbereiten bzw. vorkochen lassen, sind Buddha Bowls die perfekte Meal Prep Mahlzeit. Vor allem dann, wenn aufgrund eines hektischen Alltags wenig Zeit zum Kochen bleibt, ist eine Buddha Bowl die perfekte Mahlzeit um sich dennoch ausgewogen zu ernähren.

Wie du siehst, passen Buddha Bowls perfekt in den heutigen Zeitgeist. Vor allem dann wenn wenig Zeit für die Zubereitung deiner Mahlzeiten bleibt, du dich aber dennoch ausgewogen und gesund ernähren möchtest, sind Buddha Bowls die perfekte Lösung. In meinen aktuellen Clean Eating Workshops möchte ich auch dich vom aktuellen Bowl-Trend überzeugen. Vielleicht hast du Lust mit mir zu kochen? Alle Infos zum Workshop-Menü findest du im aktuellen Flyer.

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply